am offenen grab

5,00 Stern(e) 4 Bewertungen

Perry

Mitglied
am offenen grab

wenn es einmal soweit ist spielt kein abschiedslied
denn ich vertraue auf des lebens list dass wir uns alle
wiedersehen und sei es nur als transzendente wesen

trinkt lieber einen schluck auf mein wohl und werft
die gläser auf den sarg klingt dieser etwas hohl bin ich
vielleicht schon unterwegs in himmlischen sphären

drinnen liegt nur noch mein toter leib und mein geist
flirtet bereits mit einem himmelsweib höre von fern wie
der kuckuck munter schlagend eure lebensjahre zählt
 
Zuletzt bearbeitet:
Lieber Manfred,
ich denke ähnlich. Großartiger Text. Und vor allem hast du den Tod nicht unnötig dramatisiert.
Sei herzlich gegrüßt
Karl
 
G

Gelöschtes Mitglied 14278

Gast
Hallo Perry, so gelöst muss man die Dinge wohl sehen, dann wird es einfacher werden. Lassen wir den Kuckuck schlagen!

Ändere die Spähren doch noch zu Sphären – dieses Gedicht hat Perfektion verdient.

Gruß, Ciconia
 


Oben Unten