An Kristina

5,00 Stern(e) 2 Bewertungen

James Blond

Mitglied
Danke danke, danke!
Das wäre aber doch nicht nötig gewesen -
ich habe schließlich nur meinen bescheidenen Beitrag geleistet ... :cool:
 

Antagonist

Mitglied
Blitzlichtgewitter



Aron, Dein Weg zur Nummer eins auf der Leselupe war nicht leicht.


Es war eine Ochsentour, Hansz.


Viele Dichter mögen Dich nicht.


Ich denke, sie mögen mich schon, aber mögen nicht, wenn ich die Aufmerksamkeit auf mich ziehe und im Mittelpunkt stehe. Ich mag das auch nicht.


Vorhang zu



Gebrüll

Aaaaaaaarooooooooooön Maaaaaaanfeeeeeeeld
 

wüstenrose

Mitglied
mutig las ich Dir Gedichte
Von Aron Manfeld Heym und Heinrich Heine
Ich habe diese Stelle im Gedicht so gelesen, als habe LyrIch, Aron oder wer auch immer damals an diese Utopie geglaubt: ein Dichter werden zu können, einer, der die Menschen mit seinen Versen, seiner Sprache zu berühren weiß, der etwas zu sagen hat. Und dass diese Utopie sich inzwischen verflüchtigt hat.
So kommt es bei mir an und das sage ich ohne jeden Spott. Denn es ist ja keine Erfahrung, die aronspezifisch ist, sondern eine, die viele nachvollziehen können: (jugendliche) Hoffnungen haben sich nicht erfüllt.
Wir sind älter geworden und stehen mit leeren Händen da. Die Nummer Eins sind wir nicht geworden. Dafür haben wir an anderer Stelle etwas gewonnen. Vielleicht.
 

wüstenrose

Mitglied
Aron, Du bist der Schönste hier, eine wunnigliche Nummer Eins, aber eine junge Dichterin, die gerade in diesem Moment über alle Toren in die sieben Foren eintritt, ist noch tausendmal schöner als Du.
 

James Blond

Mitglied
Schade, dass aus deinen Texten nicht diese Art von Selbstironie spricht. Warum nur sind die immer so jammervoll (nicht: jämmerlich)?
 

Antagonist

Mitglied
Lieber James,

bei aller Liebe - wenn ich, der grossartige Aron Manfeld, nicht selbstironisch und klagend bin, wer soll es denn sonst sein?
 

Antagonist

Mitglied
Ich will gar keine Selbstironie, James. Ich will die Wahrheit in Worte kleiden, auch wenn ich daran verrecke.

Das weisst Du doch selber.
 

Antagonist

Mitglied
Das war wohl zu hochgegriffen, James. Es gibt aber eine Wahrheit, ich spüre es immer wieder in der Reaktion der Leserschaft auf meine Texte.

Du bist ja wirklich jemand, der sich in der Wortkunst auskennt und Freude am Schreiben hat. Mitunter führen wir hier in der Öffentlichkeit eine verschlüsselte Diskussion, die am eigentlichen Thema vorbeiführt.
 



 
Oben Unten