Auf vier Beinen

4,00 Stern(e) 1 Stimme

Ciconia

Mitglied
Stadtparksee im morgendlichen Glanz

Neben rauschenden Trauerweiden
prahlen erste Seerosen mit dottergelben Blüten
ignoriert von quakenden Enten
die sich durchs Blätterlabyrinth arbeiten

Eine Gänsegroßfamilie
kreuzt schnatternd den Rundweg

Zwischen Joggern und Hundehaltern
ambitionierte Gehbehinderte aus der nahen Klinik
beim Proben des aufrechten Ganges –
kleine Fluchten in ein neues Leben

Ich ordne meine vier Beine
und hebe ab
 

Perry

Mitglied
Hallo Ciconia

eine "idyllische" Parkbeobachtung, zu der ein fliegender Vierfüßler (Fledermäuse etc.) nur schwer zu passen scheint.
Ich lese das "ordne meine vier beine", deshalb eher im übertragenen Sinn.
LG
Manfred
 

Ciconia

Mitglied
Hallo Perry,

danke für Deinen ersten Eindruck.

Als Fledermaus wollte ich das LyrI allerdings nicht verstanden wissen, und wer abhebt, muss nicht gleich fliegen. ;)
Die "vier Beine“ sind übrigens durchaus realistisch zu sehen, wenn einen die eigenen zwei Beine vorübergehend nicht ausreichend tragen – daher auch der Titel.

Gruß Ciconia
 

revilo

Mitglied
Stadtparksee im morgendlichen Glanz

Neben [red]rauschenden[/red] Trauerweiden
prahlen erste Seerosen mit [red]dottergelben[/red] Blüten
ignoriert von [red]quakenden [/red]Enten
die sich durchs Blätterlabyrinth arbeiten

Eine Gänsegroßfamilie
kreuzt [red]schnatternd[/red] den Rundweg

Zwischen Joggern und Hundehaltern
ambitionierte Gehbehinderte aus der nahen Klinik
beim Proben des aufrechten Ganges –
kleine Fluchten in ein neues Leben

Ich ordne meine vier Beine
und hebe ab

Das Gedicht enthält in S1 und S 2 definitiv zu viele Adjektive...dadurch wirkt es mehr wie eine Erzählung als ein Gedicht...S 3 gefällt mir hingegen gut, weil es nicht so dahinplätschert, sprachlich ambitioniert und mit einem Augenzwinkern geschrieben ist.....gänzlich unverständlich hingegen ist der Schluss: Ein Mensch hat bekanntlich nur 2 Beine ( Ist es etwa ein Mutant? Oder meinst Du Gehhilfen?) und das Abheben kommt sehr gewollt daher........

Du könntest wesentlich mehr daraus machen und insbesondere mit S 3 arbeiten, denn die ist wirklich gelungen....LG revilo
 

Ciconia

Mitglied
Hallo revilo,

danke für Deinen Eindruck.

Ich habe hier versucht, eine Morgenstimmung zu malen, die ohne mehrere Adjektive viel zu nüchtern geworden wäre, denn ich male gerne mit Sprache und halte nicht allzu viel vom „Eindampfen“ auf ein Minimum.

In dieses Bild laufen nun die Gehbehinderten auf ihren kleinen Fluchten, und es könnte sein, dass auch das LyrI zu dieser Gruppe gehört. So machen dann die „vier Beine“ durchaus einen Sinn. Und das Glück, nach einer schweren Operation wieder im Freien laufen zu können, ist so unbeschreiblich, dass man durchaus abheben könnte.

Gruß Ciconia
 

Oben Unten