Biene und Schmetterling

steyrer

Mitglied
Der Boxer Ferdinand Schnalzer konnte nach nur einem halben Jahr wieder feste Nahrung zu sich nehmen, seine Nase und sein Gebiss waren rekonstruiert worden und auch die Sprünge im Schädel verheilt. Die Ärzte sprachen von einem Wunder: es bleibe nur eine sogenannte „weiche Birne“ zurück, wie sie bei Boxern üblich sei. Er hatte zuvor während einer Reise durch die Vereinigten Staaten mit einem berühmten Kollegen gesprochen, dem, wie er sagte: „Völlig aufgeblasenen und überbewerteten Angeber Muhammad Ali.“ Dabei kam es zu folgendem Dialog:
„Merk dir eines, Fremder: Ich schwebe wie ein Schmetterling und steche wie eine Biene.“
„Genau. Du stichst wie die Biene Maja.“
„Diese Bienenart kenne ich nicht, sag du es mir.“
„Aber das ist egal, du Schmetterling. Biene ist Biene.“
„Ich werde mich informieren.“
Nach einer Weile kam der Weltmeister zurück: „Meine Brüder schwören, dass es eine Witzfigur für Kinder ist. Entschuldige dich!“
„Ach woher denn, oder nein, jetzt weiß ich es: Du schmetterst mir sonst eine?“

Muhammad Ali finanzierte Schnalzer danach eine Behandlung in einer Privatklinik. Er sagte: „Ich denke manchmal nicht darüber nach, was ich tue, aber ich weiß, dass es richtig ist.“
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo steyrer,

nur ein kurzer Lesereindruck:

Für mich ist das ein neutraler Bericht oder eine Anekdote "Aus dem Leben von Muhammad Ali".
Humor oder Satire mag ich hier nicht erkennen.

LG, Franklyn Francis
 

steyrer

Mitglied
Hallo Franklyn Francis,

Ich habe beim Schreiben nicht ständig nachgedacht, in welche Schublade das passen könnte, aber jedenfalls ist es stark überzeichnet: Der Boxer Ferdinand Schnalzer ist zu blöd, um zu wissen, was Muhammad Ali kann, und der Superstar knallt diesem Nobody nicht bloß eine, sondern schlägt ihn zu Mus.
Die Wortspielerei mit „Schmetterling“ und „schmettern“ kommt noch dazu: Eigentlich müsste Schnalzer Englisch reden.

Es hat wohl etwas von einem Bericht und einer Anekdote, aber beides ist nicht im Mindesten ernst gemeint.

Schöne Grüße
steyrer
 
Hallo steyrer,

danke für deine Rückmeldung und Erklärung. Alles okay.

Ich habe beim Schreiben nicht ständig nachgedacht, in welche Schublade das passen könnte
Das mach ich beim Schreiben auch nie. Ich warte erst ab, was es am Ende geworden ist und mache mir dann Gedanken, in welches Genre es hier passt :)

Schönen Tag noch,
Franklyn Francis
 


Oben Unten