Der letzte Sommertag

4,30 Stern(e) 6 Bewertungen

Ciconia

Mitglied
Hallo revilo,

warum ausgerechnet das betörend? Auch wenn es abgedroschen sein mag – es gehört zur Macchia einfach dazu. Wer mal auf Sardinien oder Korsika durch Macchia hinunter zum Meer gewandert ist, vergisst den intensiven Duft nie mehr.

Wenn ich dieses Adjektiv wegließe, würde das gesamte Konstrukt in Schieflage geraten, dann müsste auch das flüsternd entfallen. Oder hättest du noch einen anderen Vorschlag?

Gruß Ciconia
 

revilo

Mitglied
weil süß und betörend doppelt gemoppelt ist....dann strotzt das Gedicht auch nicht mehr so von Adjektiven....

LG revilo
 

Ciconia

Mitglied
Da muss ich Dir widersprechen, revilo. Ein süßer Duft muss nicht gleichzeitig betörend sein.
Die vielen Adjektive gehören nun mal zu diesem Gedicht dazu. Warum immer dieser Hang zum Kürzen??

Gruß Ciconia
 

revilo

Mitglied
weil mir das persönlich einfach zu viel des Guten ist.....das wirkt ein wenig aufgesetzt und jubilierend......ich will das aber keineswegs abwerten....aber das Wort betörend liest du in jedem dritten Schundroamn..ich finde es nur schade,weil es das ansonsten wirklich gute Gedicht in meinen Augen ziemlich abwertet....

Lg revilo
 

Ciconia

Mitglied
Eine Abwertung wegen eines einzigen Adjektivs? Und dafür den Rhythmus der gesamten ersten Strophe stören? Nee, revilo, ich glaube, da werden wir unterschiedlicher Meinung bleiben.

Gruß Ciconia
 

Der Andere

Mitglied
nur noch ein einwurf:

keine geschlossene gesellschaft. dass deine klammer, lieber Cellist, als provokation zu verstehen ist, sollte dir beim schreiben klar gewesen sein. deine nachgereichte erklärung genügt mir aber. alles gut. für mehr: pn.

zum text zurück:
nach meinem geschmack schließen die adjektive räume, die ohne sie in der lektüre sich auftun könnten (warum diese befehle: das ist süß, hörst du, das ist betörend usf.) adjektive können ganz wunderbar sein. sie bergen aber eben auch gefahren, dazumal sie, genauso wie die motive in diesem gedicht, stereotyp sind, fast schon kitschig. diese doppelte flanke ist, mir zumindest, zu viel und wird leider auch nicht genug gebrochen durch die zäsur.

weil das gedicht aber zeigt, dass hier insbesondere melodisch sehr gut gearbeitet wurde, kam ich nicht umhin, diese ambivalenz, in der es mich zurcklässt, zu äußern.

ich werde in jedem fall gerne noch einmal bei dir vorbeischauen, Ciconia;
ich bin vielleicht auch schlicht zu "lakonisch" veranlagt..
 

Ciconia

Mitglied
Danke, Der Andere! Sei versichert: Ich schreibe nicht immer so süßlich. Aber ich probiere vieles aus, in Prosa und Lyrik.

Gruß Ciconia
 

revilo

Mitglied
Eine Abwertung wegen eines einzigen Adjektivs? Und dafür den Rhythmus der gesamten ersten Strophe stören? Nee, revilo, ich glaube, da werden wir unterschiedlicher Meinung bleiben.

Gruß Ciconiaüberhaupt kein Problem....ich werte nicht ab, sondern mache nur Vorschläge und schreibe meine Meinung.....

betörende Grüße :D von revilo
 

molly

Mitglied
Liebe Ciconia,

Nach diesen vielen Antworten und Vorschlägen ist das ein recht langer letzter Sommerabend. Mir gefällt es, so wie es ist. Für mich selber hätte ich die letzten 3 Zeilen weg gelassen, aber für Dich sind sie wichtig und gehören dazu. Ein melodisches, ungereimtes Gedicht, das ich sehr gern gelesen habe.

Viele Grüße

molly

revilos betörende Grüße finde ich echt süß :D
 

kad sgard

Mitglied
huhu haha ... der meister revilo wieder ...

ich glaube der braucht mal ein bisschen unterricht:

süß ist eine wunderbare tafel schoki und
betörend der duft einer flauschikugel oder deine küsse die ich nicht kenne :D


ciconia, lass dich von den männern nicht ärgern. die verstehen uns frauen eben nicht.

romantik muss auch mal sein, jungs ...




süße sommerträume und betörende grüße

kad
 

Ciconia

Mitglied
Danke, kad!

Dann sind wir uns jetzt (hoffentlich) (fast) alle einig und können den langen Tag zu Ende gehen lassen ... ;)

Gruß Ciconia
 

Oben Unten