Die Frau vom Mond

4,00 Stern(e) 1 Stimme

Ciconia

Mitglied
[ 4]Ich kann die Frau im Mond verstehn:
[ 4]Sie wollte mal was Neues sehn
[ 4]und kletterte vom Himmelszelt
[ 4]auf Sternenleitern in die Welt.
[ 4]
[ 4]Der Erdball lockte bunt und licht,
[ 4]doch hielt er sein Versprechen nicht.
[ 4]Von Menschenhand schien er zersaust,
[ 4]sie fühlte sich bald unbehaust.
[ 4]
[ 4]Die Einsamkeit am Meeresstrand,
[ 4]mit dem sie kein Gefühl verband,
[ 4]die Hektik einer lauten Stadt –
[ 4]das alles setzte sie schachmatt.
[ 4]
[ 4]So stieg sie nachts zum Mond zurück
[ 4]und fand dort ein bescheidnes Glück
[ 4]mit ihrem alten Mann im Mond.
[ 4]Der Ausflug hatte nicht gelohnt.
 

morgenklee

Mitglied
Geerdet

Ciconia

Dabei hat doch Nordkorea alle Begrüßungs-Raketen
gestartet.

Vielleicht ist es im oder auf dem Mond
doch angenehmer als hinter dem Mond?

Sehr schöne Zeilen!
 

morgenklee

Mitglied
"Bohnen in die Ohr'n"

Hallo Ciconia

Ja! Gus Eysen, genannt Gus Backus.
Ich bin als Schüler und HSV-Fan ab und zu im Volksparkstadion gewesen. Und dort spielten sie manchmal: "Bohnen in die Ohr'n". Von Gus Backus.

Als der Moore-Bond vor zwei Wochen starb, brachten sie abends "Moonraker".

Beobachte bitte Sonne, Mond und Sterne weiter so akribisch und lyrisch!

Nice weekend! m'klee
 

Oben Unten