Die Küsse am Morgen

4,50 Stern(e) 2 Bewertungen

Gue

Mitglied
Die Küsse am Morgen

Mit dem ersten Kuss wecke ich dich,
mit dem zweiten werde ich dich streicheln am Ohr.
Der dritte Kuss gilt deinen Zehen,
allein der vierte den Nabel in der Mitte von dir.
Der fünfte Kuss ist frecher als alle anderen vor ihm
und mit dem siebenten spür ich ein Zucken an dir.
Der achte Kuss streift sanft deine Brüste,
der neunte saugt zärtlich an den Knospen der Lust.
Mit dem zehnten Kuss noch einmal
bedeck ich dann deine Lippen
und sage dir,
wie sehr ich mich freue,
dich morgen wieder zu wecken
und dir zu beichten,
was ich gewagt habe,
mit dem sechsten Kuss bei dir zu entdecken.
 
Ich stelle mir gerade die Verrenkungen vor, die das Lyr i. vollbringen muss um die Küsse in dieser Reihenfolge zu vollbringen. Wenn du das orden würdest, (von oben nach unten) gewänne das Gedicht etwas.

L.G
Patrick
 
Hallo Gue,
trotz Patricks Kritik ein sehr schönes Gedicht. Anstatt der Zehen könnten die Schultern das Ziel sein oder der Hals. Dann geht es grob von oben nach unten und zurück.
Schöne Grüße
 

Tula

Mitglied
Hallo Gue
Schöne Idee, gefällt mir. Die Sache mit den Zehen ... na ja, etwas für die Fuß-Fetischisten :)

Die Wiederholung von 'dir' wäre noch eine Sache, die man überdenken könnte, wobei allein das Zucken eine wunderbare Pointe ergeben würde. Die Schöne ist jetzt erwacht, was nun ...? Lass den Rest den Leser für sich ersinnen.

LG
Tula
 

Oben Unten