Die Leere in mir

3,60 Stern(e) 8 Bewertungen

Kitty-Blue

Mitglied
Die Leere in mir

Hab mich in dieser Nacht verloren,
spür, wie die Sehnsucht mich verbrennt.
Hab meine Seele tiefgefroren,
fühl Dinge, die sonst niemand kennt.

So tief das Loch in meiner Seele,
das größer wird von Tag zu Tag.
Kein Mensch, der ahnt, wie ich mich quäle,
ein Schicksal, das ich kaum ertrag.

Vom eignen Spiegelbild erschrocken,
aus müden Augen leerer Blick.
Die Tränen werden niemals trocken,
die Kälte sitzt mir im Genick.

Ein Dasein, das so arm und kläglich,
die Einsamkeit versüßt vom Schmerz.
Die Stille einfach unerträglich,
mein Leben, wie ein schlechter Scherz.
 

Aaron Mars

Mitglied
Kitty-Blue,
kannst das Schneckenhaus verlassen. Du musst Dich nicht verkriechen und solltest an Dich glauben.

So viele Jahre gemeißelt in Versen; Du bist nicht schwach und warst es nie.
 

Oscarchen

Mitglied
Na Kitty-Blue, Bei dir weiß ich nun nicht genau, betrifft es dich oder ist es einer lyrischen Laune entsprungen.
Sauber getextet.
LG
Oscarchen
 


Oben Unten