• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

die spinnen die teilchen (sonett in trochäen)

4,50 Stern(e) 2 Bewertungen

HerbertH

Mitglied
schwere los ich von der erde
keine leichtigkeit im hirn
dünner schweiss beglänzt die stirn
suche ich was ich wohl werde

suche nach den gravitonen
solidarisch ungeladen
zwicken sie in meine waden
die oft zwischen feldern wohnen

langsam sinke ich zu boden
falle federleicht dahin
voll elastisch sind die soden

drehen mich mit rechtem sinn
wie die besten rotormoden -
stört mich nicht in meinem spin
 

Walther

Mitglied
moin Herbert,

in s1 ist ein unvollständiger satz - ist das geplant? sonst sehr schön geworden, einfallsreich, neu. danke dafür.

lieber gruß W.
 

HerbertH

Mitglied
Danke lieber Walther.

Das Verb in S1Z1 ist "los", als Verkürzung von "lose". Ich lose also die Schwere von der Erde, nicht aber die Leichtigkeit im Hirn. Ja, ich weiss, das ist etwas "von hinten durch die Brust ins Auge" ;)

Liebe Grüße

Herbert
 


Oben Unten