du bist schon tot doch merkst es nicht

Mimi

Mitglied
Sorry, lieber Walther, Dialekt ist nicht so mein Ding...

Beim Lesen von Arons Zeilen, habe ich an Aurelius' Zitat denken müssen ...


Ich versuch's mal:
i bin wie i bin, völlich egal wo i bin...
(Wie gesagt, Dialekt ist nicht so meins)

Gruß
Mimi
 

Walther

Mitglied
Sorry, lieber Walther, Dialekt ist nicht so mein Ding...

Beim Lesen von Arons Zeilen, habe ich an Aurelius' Zitat denken müssen ...


Ich versuch's mal:
i bin wie i bin, völlich egal wo i bin...
(Wie gesagt, Dialekt ist nicht so meins)

Gruß
Mimi
ich kannte das zitat, lb Mimi, und konnte mir den ausflug ins schwäbische nicht verbeißen. sieh's mir bitte nach. :) lg W.
 

AbrakadabrA

Mitglied
Liebe Mimi, lieber Walther,

ich würde den Ansatz hier gar nicht so hoch hängen. Marc Aurel spielt in der CL, ich wohl eher in der Kreisklasse.

Egal, vor ein paar Jahren brachte ich das Gedicht:

John Player

Du sitzt und rauchst im Dunkeln
John Player in Dich ein
Wie Panzerplatten legst Du
Die Hände aufs Gesicht

Dein Körper bleibt nun ewig
Bis er in Glut verbrennt
Du hörst den Gatten schnarchen
Gelangweilt monoton

Wohin willst Du nur fliehen


Nach diesem Fragment dachte ich lange an Wilhelm Hauff, an sein Meisterwerk Das kalte Herz , welches mir einfach so in den Sinn kam. Vielleicht hatte Walther ja auch dieses schwäbische Lebensgefühl.
 


Oben Unten