Elektra. ... muss doch hassen können (gelöscht)

jon

Foren-Redakteur
Teammitglied
Versteh ich nicht …
Ok, ich habe es auch nur zu knapp einem Fünftel "richtig" gelesen, weil mir dann die Luft wegblieb (wegen des "intensiven" Stils und den fehlenden Atempausen {Absätze}) und weil ich nicht wusste, was das Ganze eigentlich soll (wegen der fehlenden „Fragestellung“ oder "Anbindung" oder was auch immer) und auf welches "Hintergrundbild" ich diese massive Klanggebilde projizieren sollte, um es zu deuten. Erst dachte ich, es ist eine Rezi einer Theaterinszenierung, unten stehen aber einige Bücher, mittendrin sah ich beim Überfliegen was von "Sartre hat es anders gemacht" (Sartre hat inszeniert? Man lernt doch nie aus …), im Abschluss steht irgendwas von Eignung als moderner Stoff – stand das denn als Frage im Raum? Wie gesagt: Ich verstehe nicht, als was ich das lesen soll, und dafür ist eindeutig zu schwer erfassbar geschrieben.
 
Auch ich habe mir redlich Mühe gegeben. Es mehrfach versucht.
Mich vom Blocksatz nicht abschrecken lassen und nicht von der Länge.

Dennoch hat sich mir kein Sinn erschlossen. Schreibe doch am Anfang mal in einigen Sätzen,worum es in Deinem Text eigentlich geht. So eine Art Zusammenfassung, wie man sie oft am Ende von Zeitschriftenaufsätzen findet. Das könnte für Leser eine Einladung sein, sich auf Deinen Text, den du vom Layout her auflockern solltest, einzulassen.

Mit jedenfalls würde es helfen.

Beste Grüße

Winfried Stanzick
 

Carlo Ihde

Mitglied
War ein Versuch, etwas anderes auszuprobieren. Ich hatte nach einiger LL-Abstinenz ernsthaft geglaubt, dass das funktioniert. Aber anscheinend funktioniert hier gar nichts mehr.

Grüße
 

Carlo Ihde

Mitglied
Ich bin schon seit 2007 immer wieder genervt von der gewaltigen Routine, die hier für Kritik ausgegeben wird. Ich weiß mittlerweile wieder, warum ich hier nicht mehr so aktiv bin. Wenn man etwas einbringt, was nicht über einen Kamm geschoren werden kann, wird der Text mit einer Grundsatzaussage abgefrühstückt und das Ganze dann 'konstruktiv' genannt.
 

Oben Unten