Flusswinde

3,50 Stern(e) 2 Bewertungen

blackout

Mitglied
Auf den Hang stieg ich,
hinauf trug mich ein nördlicher Wind.
Hier, unterm Sonnengewölk,
jagte die Rohrweihe ihrem
Schatten nach.

Der Fluss. Hinüber der Blick, hin zu
dunklen Ufern, Schemen
in blauem Grün.

Gras, inmitten ein altes Blütenrot,
Novembergelb, fernes Gehölz. Gras, ein
wehender Ton, Ahnen von strenger Sonne,
von Winterstürmen, von Sensenschlag,
von Bussardgesang.

Wenn ich komme, hinuntersteige
zu dir, erzähle ich vom Hang überm Fluss,
von Wassergetier, von Gräsern und
dass dort, unterm Dach des Windes,
das traurige Herbstlaub flüsterte
mit den Wolken.
 

Oben Unten