Freilandblumen

4,00 Stern(e) 1 Stimme

James Blond

Mitglied
Die Stiele hatten nicht getragen,
nun baumeln Blätter frei im Wind,
der knickte sie nach ein paar Tagen,
seitdem die Pflanzen draußen sind.

Ich hatte sie in Schutz genommen,
vor Winters frostigem Gebrauch,
jetzt sollten sie zum Frühjahr kommen
und an die liebe Sonne auch.

Die Blumen wollten's nicht erwarten,
sie schossen schon ins trübe Licht,
als wär mein Flur ihr stiller Garten,
jedoch ein Garten war er nicht.

Zu dünn geraten waren Stängel,
zu zart und blass der Blätter Dach,
der Wind erkannte leicht die Mängel
und legte flugs die Hälfte flach.

Die Sonne schenkte ihre Strahlen
danach für einen Frühlingstag,
die Blättchen mussten es bezahlen,
denn hart traf sie der Lichteinschlag.

Der Nachwuchs ging gebleicht zu Boden,
gewuchert nur im Schutze geil,
das Freiland greift zu Feldmethoden,
der Gärtner denkt sich seinen Teil.
 

Letreo71

Mitglied
Hallo James Blond,

ich tippe ja darauf, dass es sich bei dem Wörtchen "geil" um einen Vertipper handelt und du vielleicht "heil" schreiben wolltest, oder tippe ich damit völlig daneben?

Ansonsten gern und mitfühlend gelesen.

Lieben Gruß

Letreo
 

James Blond

Mitglied
Nein, liebe Letreo71,

es handelt sich bei "geil" um keinen Tippfehler. :)
Am besten einfach mal die Bedeutungen nachlesen. Und den Nachwuchs im Auge behalten. ;)

Ansonsten Dankeschön für dein Feedback.

Liebe Grüße
JB
 

Letreo71

Mitglied
Oh, da war ich mal wieder zu schnell und habe deinen Wink durch die Blume doch einfach überlesen. Sorry!

Dennoch, sehr gut!

LG Letreo
 

Oben Unten