Freund oder Feind: die Fliegenallegorie (gelöscht)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jon

Foren-Redakteur
Teammitglied
"Ich halte den Text für schlecht", weil …

… es erstens weder Fisch noch Fleisch ist. Das Abdriften in eine regelrechte Erzählung/Kurzgeschichte hilft weder der Botschaft noch der Lesbarkeit, es pures Rumwälzen in einer Idee, die an sich stark genug gewesen wäre. Passender Spruch dazu: „Getretner Quark wird breit, nicht stark“. Tipp: Diese Story ohne jedes Rummoralisieren etc als Kurzgeschichte raustrennen!

… zweitens diese Kurzgeschichte stark überarbeitungsbedürftig ist.

… drittens ich nicht wirklich erkenne, was die Stroy mit "Wohin entwickelt sich das All"? zu tun hat, was der Schluss mit dieser Frage zu tun hat und was die Story mit dem Schluss zu tun hat.

… sich mir viertens nicht erschließt, was das alles mit einem göttlichen Prinzip zu tun hat, mit Evolution und wie es "Evolution ist ein göttliches Prinzip". Weil ich so schlecht gemachte(!) (weil in sich nicht logische oder gar (wie es sein sollte) irgendwie „quasi zwingend zu einem Schluss führende") Missionierungstexte (nicht nur im religiösen Sinne) als reine Zeitverschwendung des Autors sowie oft auch Belästigung des Lesers empfinde.


In der Summe: Ich lasse mir Missionierungsgeschichten ja durchaus gefallen, Aber sie müssen wenigstens Hand und Fuß haben und/oder unterhaltsam sein.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Oben Unten