Geburt

4,30 Stern(e) 6 Bewertungen

Oscarchen

Mitglied
Geburt

„Josef!“ ruft Maria laut
Damit meint sie ihren Mann
Der nach einer Bleibe schaut
Weil Maria nicht mehr kann

Und auch Josef geht am Stock
Nirgendswo gibt’s Unterkunft
Stark gewölbt, Marias Rock
Herzlos scheint die Herbergszunft

Doch welch Glück zur Abendstund‘
Als ein kleiner Stall erreicht
Fern ein Stern, der tut es kund
Ach, wie wird‘s Maria leicht!

Frierend liegt das Jesuskind
Plötzlich klein und nackt im Stroh
Denn das Kind kam recht geschwind
Ne, was ist der Josef froh!

Spät am Abend, noch Besuch
Ochs und Esel und ein Hirt
Könige in edlem Tuch
Und die Schafe sind zu viert

 

Oscarchen

Mitglied
Hallo ihr Lieben,
ich bedanke mich für die zustimmenden, aufmunternden Kommentare und natürlich auch für die üppige Besternung.
Betrübt macht mich allerdings die Tatsache, dass es mir in einem Falle leider nicht gelungen ist, auch die bildungsfernen Schichten
erreicht zu haben. Ich habe extra versucht, wie es unser Klaus bemerkt hat, mein Werk kindlich schlicht zu halten.
Ich freue mich aber auch über einen Stern, denn es bedeutet, mein Beitrag wurde gelesen. Und das freut mich auch sehr.

Euch allen den Frieden der Weihnacht und schöne Feiertage

Liebe Grüße
Oscarchen
 

Oben Unten