Gehn wir mal zu Hagenbeck

Ciconia

Mitglied
Zwei Pinguine aus Berlin
mit Namen Karl und Fridolin,
die siedelten nach Hamburg um.
Im Tierpark schaute man bald dumm:
Die beiden Süßen war’n ein Paar -
null Aussicht auf 'ne Kinderschar!

Die Pfleger nahmen‘s mit Humor:
„Das kommt im Tierreich öfter vor.
Zwei Lesbo-Pingus nebenan,
die lassen auch kein Männchen ran!“

Ich hab daher 'ne Schnapsidee:
Den nächsten Christopher Street Day
beendet man bei Hagenbeck.
Da laufen alle Affen weg!

(Inspiriert durch einen Artikel im Hamburger Abendblatt von heute)
 

molly

Mitglied
Hallo Ciconia,

das Pinguinen-Paar ist tatsächlich keine Einzelheit. Zwei Flamingo-Männchen haben gar eine Familie gegründet: aus dem Nachbargelege ein Ei geklaut und selbst ausgebrütet.
Die Tiere sind immer für eine Überraschung gut.

Über Dein Gedicht habe ich herzlich gelacht, ein guter Anfang an einem trüben Tag.

Viele Grüße

molly
 

Ciconia

Mitglied
Danke, molly, freut mich, dass ich jemanden zum Lachen bringen konnte.

Heute habe ich beim Zeitunglesen auch schon herzlich gelacht: Gestern war der Erzbischof bei Hagenbeck und hat im Rahmen einer Aktion Tiere gesegnet. Auf die Frage von Reportern, ob der Segen auch für das schwule Pinguin-Paar gelte, antwortete er: „Ja, für die Pinguine schon, aber nicht für deren Ehe!“

Meine Schlusszeile bezieht sich übrigens auf das alte Hamburger Lied „Gehn wir mal zu Hagenbeck“, das wir als Kinder immer mit „da laufen alle Affen weg“ abschlossen. Hießt im Original, glaube ich, anders.

Schönen Tag und Gruß
Ciconia
 

Oben Unten