Henrys Neue

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen
Henry hatte eine neue Bude
Souterrain, miefig, 300 kalt
Die Klospülung war kaputt
und der Abwasch gammelte vor sich hin

Wegen den ganzen Rechnungen,
kein Namensschild an der Tür,
so konnte Henry alles hinauszögern

Als ich ankam, machte mir seine
Neue auf, die war aus Thailand
und Henry sagte scherzhaft, die
habe er sich gekauft
Dann saßen wir auf der Couch
vor uns ein Fliesentisch und hinter
und die halb gestrichene Wand

Seine Frau brachte neues Bier
und stopfte die Kippen
ganz leise war sie dabei
Im Tv ein Film mit Eddy Murphy

Beim Blick nach draußen, ein
Junge der die Reklame brachte
er pinkelte direkt vor Henrys Haustür

Drei Wochen später,
war Henrys Frau tot,
hatte sich im Massagesalon
an einem Balken aufgehängt
Die Putzfrau fand sie dort,
die Zunge hing raus

Henry kam in die Psychiatrie
irgendwo an der Nord- oder Ostsee
Er schickte manchmal Karten,
oder rief von so einer alten
Telefonzelle an
Ihr Grab pflegte niemand
 
Zuletzt bearbeitet:

Tula

Mitglied
Hallo Wolfgang
Inhaltlich ein sehr hartes Stück. Bei der unerwarteten Wende stockte mir der sprichwörtliche Atem. Die Gleichgültigkeit der Protagonisten wirkt natürlich abstoßend, der dichterischen Absicht entsprechend.

LG
Tula
 

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Wolfgang,

es ist gerade dieser nüchterne Schreibstil, der diese Geschichte so gnadenlos macht.
Kleiner Verbesserungsvorschlag:
hinauszögern

Liebe Grüße
Manfred
 


Oben Unten