ich-gelände

revilo

Mitglied
hhhhhhhmmmmm......das gefällt mir nicht so gut....gedichte, die ähnlichen metaphern folgen ( gelände, armeen hauptmann,untertan, kamerad, desertieren u. s. w.) wirken zumeist ein wenig blass und bieten sprachlich zu wenig....die letzte zeile ist mir einfach zu dick......und das ich-gelände finde ich zu gekünstelt......mal sehen, was andere dazu sagen.......
 

Frodomir

Mitglied
Hallo revilo,

vielen Dank für deine Kritik. Ich habe das Gedicht beim Schreiben eigentlich ganz gut gefühlt, aber ehrlichgesagt geht es mir genau wie dir: als ich es heute einstellte und nochmal las, hat mich der Text auch nicht wirklich aus den Socken gehauen. Dank deiner Kritik habe ich auch einen Anhaltspunkt, woran es liegt:

gedichte, die ähnlichen metaphern folgen ( gelände, armeen hauptmann,untertan, kamerad, desertieren u. s. w.) wirken zumeist ein wenig blass und bieten sprachlich zu wenig
So hatte ich noch nie darüber nachgedacht, aber ja, das klingt plausibel. Wieder etwas gelernt!

Von der letzten Zeile will ich mich allerdings nicht so gern distanzieren, die gefällt mir schon. Vielleicht wäre sie in einem anderen Gedicht aber besser aufgehoben.

Liebe Grüße
Frodomir
 

revilo

Mitglied
Du musst dich nicht rechtfertigen. Wenn dir diese Zeile gefällt, ist das völlig ok. Es trifft nur nicht meinen Geschmack…LG
 



 
Oben Unten