Integration (Limerick)

wüstenrose

Mitglied
Hallo Ciconia,
Die Integration klappte zügig in Pommern.
Diese Zeile, wo du als Autorin es bewusst stark holpern lässt, lese ich letztlich so, dass Integration eben nicht gelang.
Aber auf welcher Ebene ist die Komik deines Limericks angesiedelt? Beim echten Nandu, der ja tatsächlich durch McPom stolziert, funktioniert die Integration ja eigentlich recht gut (um mal hier mein soeben frisch angelesenes Wissen einzubringen), also deinen Limerick im übertragenen Sinn verstehen?
Im Moment habe ich keine Idee, in welche Richtung die Pointe zielt.

lg wüstenrose
 

Ciconia

Mitglied
Hallo Wüstenrose,

findest Du wirklich, dass die letzte Zeile holpert? Für mich ist das ein klarer Daktylus xXxxXxxXxxXx
Die Integration klappte gig in Pommern.

Ansonsten einfach so verstehen, wie es da steht: (wenigstens) die Integration der Nandus gelang zügig in (Meck-)Pommern.

Danke fürs Vorbeischauen!

Gruß Ciconia
 

wüstenrose

Mitglied
Hallo Ciconia,
nun, diese deine Hintergedanken habe ich so nicht erwartet, weil: die letzte Zeile ist zu lang (wie Mondnein sagt: zu viele Versfüße), die Aussprache Integration würde ich nicht grundsätzlich verwerfen, ist aber zumindest atypisch (siehe Ausspracheempfehlung Duden) und es fällt mir schwer, das klappte nicht zu betonen. Von daher hielt ich die letzte Zeile für "bewusst manipuliert".

(wenigstens) die Integration der Nandus gelang
Diese Zielformulierung für die Pointe gefällt mir durchaus.

Versuch einer rhythmischen Annäherung (inhaltlich unbefriedigend):

Ein Nandu läuft täglich durch Pommern,
entwöhnt von chilenischen Sommern.
Er ist - mit 'ner zweiten,
zur Paarung bereiten -
auf Integrationskurs in Pommern.
 

Ciconia

Mitglied
Hallo Wüstenrose,

jetzt kommen wir zusammen! :D
Ich finde es toll, dass Du immer wieder gute Vorschläge parat hast.

Sicher sind vier Hebungen in der letzten Zeile nicht unbedingt korrekt - ich finde es aber in Ausnahmefällen nicht so schlimm. Integration ist halt ein schwieriges Wort für einen Limerick.

Dein „Intregrationskurs“ gefällt mir ausgezeichnet. Man könnte damit auch folgendes machen

Ein Nandu lief einsam durch Pommern,
entwöhnt von chilenischen Sommern.
Jetzt geht’s mit 'ner zweiten
- zur Paarung bereiten -
auf Integrationskurs durch Pommern.


und hätte eine doppelte Bedeutung des Kurses.

Die eigentliche Aussage, dass die Integration zügig verlief, ist damit allerdings verloren. Die Nandus haben sich nämlich – in der Realität – überraschend schnell ausgebreitet. Es hat schon etliche Zusammenstöße mit Autos gegeben. Also Augen auf im Straßenverkehr, wenn Du mal (vor allem im nordwestlichen Teil) von Meckpomm unterwegs bist! Dort ist allerdings nicht das Pommern im ursprünglichen Sinne.

Erst einmal vielen Dank für Deine Mitarbeit. Vielleicht fällt Dir ja noch etwas Besseres ein.

Gruß Ciconia
 

Ciconia

Mitglied
[ 4]Ein Nandu vermisste in Pommern
[ 4]das Flair von chilenischen Sommern.
[ 4]Jetzt läuft‘s mit 'nem zweiten
[ 4]- stets paarungsbereiten -
[ 4]auf Integrationskurs durch Pommern.
[ 4]
 

wüstenrose

Mitglied
Moin Ciconia,

nun, am gedeihlichsten ist es in der LeLu doch immer dann, wenn zusammen gearbeitet wird. Das bringt meine Hirnzellen gut in Schwung, wenn ich weiß, dass ich nicht allein im stillen Kämmerlein sitze, dass auch andere über den Worten brüten.

Hier noch einmal ein leicht veränderter Versuch (wobei der Ort [da Schleswig-Holstein] definitiv noch nicht passt, aber vielleicht lohnt sich weiteres suchen und basteln ...):

Ein Nandu lief einsam durch Plön,
der chilenischen Pampa entwöhnt.
Er traf eine zweite
- zur Paarung bereite -
im Integrationskurs in Plön.

lg wüstenrose
 

Ciconia

Mitglied
Hallo Wüstenrose,

ich weiß nicht, ob Du's schon gesehen hast: Ich habe gerade etwas nachgebessert. Plön gefällt mir nicht ganz so gut, auch wegen des leicht unsauberen Reims. Dein Intregrationskurs war aber sehr hilfreich!

Vielen Dank, dass Du Deine Hirnzellen noch einmal in Bewegung gesetzt hast. ;)

Schönes Wochenende
Ciconia
 

Ciconia

Mitglied
[ 4]Ein Nandu vermisste in Pommern
[ 4]das Flair von chilenischen Sommern.
[ 4]Drum geht‘s mit 'nem zweiten
[ 4]- stets paarungsbereiten -
[ 4]auf Integrationskurs durch Pommern.
[ 4]
 

Tula

Mitglied
Hallo Ciconia

ist es wirklich gut, wenn in einem Limerick zweimal mit ein und demselben Wort gereimt wird? - Ich würde das leichter akzeptieren, wenn es sich dabei um zwei vollkommen verschiedene Bedeutungen handeln würde (z.B. der Ort Leiden mit dem Verb leiden).

Oder mir geht hier irgendein Hintersinn durch meine Hirnlappen.

Es scheint allerdings niemanden zu stören ...

LG
Tula
 

Ciconia

Mitglied
Moin Tula,

ob es „gut“ ist, möchte ich nicht beurteilen. Aber die Wiederholung speziell einer Ortsangabe ist durchaus gebräuchlich. Ich fand gerade bei Edward Lear viele Limericks, in denen die erste und fünfte Zeile mit demselben Wort gereimt wurden, z.B.

There was a young lady of Portugal
Whose ideas were excessively nautical,
She climbed up a tree
To examine the sea
But declared she would never leave Portugal


In meinem Lieblingslimerick von W. Monkhouse

There was a young lady of Niger
Who smiled as she rode on a tiger;
They returned from the ride
With the lady inside,
And the smile on the face of the tiger.


werden sogar zweite und fünfte Zeile mit demselben Wort gereimt.

Du siehst also: Man darf. Solltest Du allerdings ein Wort finden, dass sich auf Pommern/Sommern reimt, bin ich gerne zur Änderung bereit. ;)

Danke fürs Vorbeischauen!
Gruß Ciconia
 

Tula

Mitglied
Hallo Ciconia

ich gestehe, man lernt nie aus, die Autoren kannte ich ja nicht einmal. Deinen Lieblingslimerick finde ich auch super, mit einfacher, aber herzlicher Pointe.

Einen weiteren Reim auf Pommern kenne ich auch nicht. Also ein wirklich einzigartiges Land und Volk :)

LG
Tula
 

Ciconia

Mitglied
Moin Wüstenrose,

oh je, oh je – da hab ich ja was angerichtet! Ich hoffe, Du hast nicht auch noch von Nandus geträumt. Hast Du denn schon gebucht? :)
Hat Spaß gemacht!

Eine schöne Woche wünscht Dir
Ciconia
 

Ciconia

Mitglied
Moin Tula,

ja, dafür sind wir ja hier: um zu lernen. Ich mochte zwar schon immer gern Limericks (das Büchlein, in dem ich den Portugal-Limerick fand, ist fast 40 Jahre alt), aber schreiben gelernt habe ich sie auch erst in der Leselupe. Und wenn man erst einmal damit angefangen hat …

Auch Dir eine schöne Woche!
Gruß Ciconia
 

Mondnein

Mitglied
Die Wiederholung des Ortsnamens, den man eigentlich als Letztes einschiebt (um den Reim gewissermaßen rückwärts zu ergänzen), noch einmal in der Schlußvers-Pointe - ist einfallslos.
 

Oben Unten