Kleist

2,50 Stern(e) 2 Bewertungen

blackout

Mitglied
Schreiben.
Schreiben als Lebensersatz.
In diesem ehrlosen Preußen, diesem Grab
erstorbener Sprache.

Wofür leben?
Wie?

Dein Leben, Kleist,
dein süßes, zitterndes Leben.

Irdisch die Landschaft am Wannsee.
Licht zwischen Kiefern, die Havel.
Die Zeit fließt, du steigst nie zweimal
in denselben Fluss.

Wägend zuletzt:
Auf Knien, im Niederen – ein Leben
an Schattens Statt?

Die Schüsse. Geflohen
der früh Gebrannte. Zu Höhen ohne Tal,
ohne Rückkunft. Ins ewige Licht.
Rechtzeitig.
 

Vera-Lena

Mitglied
Hallo blackout,

Deinen Text kann wahrscheinlich nur jemand verstehen, der über das Leben von Heinrich von Kleist informiert ist. Was hat er alles durchmachen müssen!
Als zu all den Ablehnungen seiner Arbeiten auch noch die Geldnot hinzu kam, sah er keinen anderen Ausweg mehr als den Suizid.

Da ich als Berlinerin die Gegend gut kenne, die Du hier beschreibst: Havel und Wannsee, gefällt es mir, wie Du die schöne äußere Umgebung in Kleists Verzweiflung mit hinein genommen hast.

Auch die letzte Strophe spricht mich sehr an. "Vom ewigen Licht" ist da die Rede.

Das "rechtzeitig" beziehe ich darauf, ehe er verhungert wäre. Aber das kann man natürlich auch anders lesen.

Dass es sich nicht nur um einen Schuss handelt, sondern er auf ihre Bitte auch Henriette Vogel erschoss, weil sie an Krebs erkrankt war, muss man natürlich auch wissen.

Heute finden seine Werke wieder große Anerkennung und ich freue mich, etwas über seine Person hier zu lesen.

Liebe Grüße
Vera-Lena
 

blackout

Mitglied
Vielen Dank, Vera-Lena, für deinen Kommentar. Ja, ich mag Kleist auch sehr. Ich war dort am Wannsee, habe mir die Gegend angesehen und mir vorgestellt, wie ihm zumute gewesen sein muss: aussichtslose soziale und literarische Lage, verhungern nicht nur aus Geldnot, sondern auch an Preußen.
Und der See schwieg. Die Vogel habe ich absichtlich nicht erwähnt, sie hatte andere Gründe als er, mir ging es allein um Kleist, einen Kleist, in seiner elenden Lage als Dichter und Preuße im verständnislosen, reaktionären Preußen.

blackout
 

Oben Unten