Kulturschock

4,30 Stern(e) 4 Bewertungen

Oscarchen

Mitglied
Kulturschock

Beschnitten wird der kleine Cem
Wie schmerzhaft ist doch die Tortur
Ob Duisburg oder Betlehem
Man zieht das durch, das ist Kultur

Es heilt, und Cem ist bald gereift
Und fährt dann mit der Annegret
Weil sich beim Cem nun was versteift
Im BMW zum Tete a Tete

Er küsst sie zart, auf Stirn und Mund
Lässt gierig ihren Hals nicht aus
Dann tut er seine Absicht kund
Und fällt gleich mit der Tür ins Haus

Die Annegret scheint aufgelöst
Nun nimmt der Abend seinen Lauf
Sie sagt zum Cem, der halb entblößt:
„Der hat ja keine Mütze auf!“
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 21900

Gast
Wenn ich etwas wünschen dürfte, Oscarchen, würde ich mir am Ende der vorletzten Zeile nach "entblößt" einen Doppelpunkt wünschen. Ansonsten, was dieses Werk anbetrifft, fühle ich mich wunschlos glücklich.
Klaus
 

Tula

Mitglied
Hallo Phaeton
Wir sollten hier ja Lyrik diskutieren und keine Politik bzw. Weltanschauungen. Zum Thema "Beschneidung", diese Form der Verstümmelung mit Kultur zu rechtfertigen, ist in sich selbst widersprüchlich. Weil du damit einen unfeinen Unterschied zwischen Knaben und Mädchen machst. Denn bei den letzteren wird sie zu recht strafrechtlich verfolgt. Das verhindert nicht, dass sie hier in Portugal momentan zunimmt. Rate mal warum.
Warum darf man also die Beschneidung der Knaben (aus nicht-medizinischen Gründen) nicht satirisch aufs Korn nehmen? Sicher ist diese in ihrer Auswirkung auf die Gesundheit im allgemeinen und in sexueller Hinsicht insbesondere bei den Knaben unvergleichbar weniger dramatisch als bei den Mädchen. Doch wo wir schon von gender equality reden, ist es nicht irgendwo doch dasselbe? Ein Akt körperlicher Verstümmelung, der dem wehrlosen Kind aufgezwungen wird?

Warum darf man das nicht poetisierend kritisieren? Mit welcher Kultur wollen wir solch ein Verbot künstlerischer Freiheit akzeptieren?

DAS ist eigentlich ein sehr ernstes Thema. Nous ne sommes pas Hebdo?

LG
Tula
 

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
MODERATION


Auch hier die dringende Aufforderung beim Gedicht zu bleiben.

Viele Grüße
Manfred
 

Oscarchen

Mitglied
Moin,
Ach, ist das hier schön aufgeräumt. Danke!
Ja lieber Tula, mal wieder überzeugend und schlüssig argumentiert.
Habe gerade noch mal Stellung genommen zu einem Einwand eines Users. Erstaunlich, was in unserem Land passiert. Ich stelle eine Unterwürfigkeit und Ängstlichkeit gegenüber Meinungen und Ansichten fest, die unser westliches Wertesystem kritisieren.
LG
Oscarchen
 


Oben Unten