Mein erstes [HAIKU]

2,70 Stern(e) 3 Bewertungen
G

Gelöschtes Mitglied 22906

Gast
tommy,
ich denke, ein kleines kind macht sich noch keine gedanken im silben abzählen und tiefsinn erspüren.
lieber will es unbefangen spielen und atmen dürfen.

dennoch ist ein haiku/senryû ansatz vorhanden, danke.
 
G

Gelöschtes Mitglied 22906

Gast
Fünf Finger zählen
Silben wie ein kleines Kind
Tiefsinn wird zur Kür

*

ist aber eher ein senryû, nach meinem empfinden
 

rainer Genuss

Mitglied
Hi Tommy
ich bin kein Hokaido Kenner
.....
die ersten zwei Zeilen gefallen mir gut
die Dritte erscheint mir sowas von zusammengebosselt, gepfrimmelt
LG rainer schwachsinn
 

Aufschreiber

Mitglied
Ich würde es eher als Senryu sehen, wegen des Blickes auf das "(Tief-) Sinnliche".
Nach dem, was ich zu wissen glaube, tritt das beim Haiku nicht auf, wird eine "Szene" beschrieben, die einen Sinneseindruck erzeugen soll, eine Stimmung.
Ich möchte das zu verdeutlichen suchen:

frühlingsblumen leuchten
weht ein letzter frosthauch fort
sonnenschein hält an

Das beschreibt die Wahrnehmung, ohne auf den Betrachter einzugehen.

Beim Senryu bilde ich mir ein, dass mit Metaphern und/oder Selbstwahrnehmung gearbeitet werden kann.
Auch hier der Versuch eines Beispiels:

corona blüht uns
treibt mutierende knospen
angstschweiß hilft hier nicht

Gern offen für Korrekturen.
 
Hallo zusammen.
Vielen Dank für all die Kommentare und Denkanstöße.
Es ist super, dass ich mit den Post dieser 3 Zeilen (die übrigens auch in meinen Augen absolut kein Meisterwerk sind) eine Feedbackdiskussion anstoßen konnte, bei der ich etwas lernen konnte und die mir dabei hilft das Thema besser zu verstehen.
Viele Grüße,
Tommy
 

Oben Unten