mittendrin und voll daneben

4,60 Stern(e) 7 Bewertungen

revilo

Mitglied
schon seit geraumer Zeit

hockte ich in diesem spärlich beleuchtetem
Hotelzimmer sah auf den Marktplatz
alte Männer dösten auf Parkbänken Frauen
mit gewiss zweifelhaften Ruf standen
an der Bushaltestelle und warteten
ein schreiendes Reklameschild malträtierte
meine Augen 2 abgerissene Hunde balgten sich
um eine tote Taube blutunterlaufen ging die Sonne
unter tauchte den Himmel in ockerfarbenes Licht

Jeder wusste dass es vorbei war
zwischen dir und mir
ich lebte in einer billigen Absteige
kratzte mich am Sack und versuchte
deinen verdammt melancholischen Blick
zu vergessen.

Ich goss mir einen doppelten Gin -Tonic ein
trank das Glas in einem Zug aus knallte es
an den hässlichen Spiegel aber danach
fühlte ich mich auch nicht besser.

Im Radio lief ein Quiz niemand wusste die Antwort
ich rief an wurde mit dem Moderator
verbunden und sagte der mit der schwarzen
Milch heißt Rimbaud ich gewann einen
elektrischen Dosenöffner und eine Jahreskarte
für das örtliche Freiluftmuseum
 

Tula

Mitglied
.... und sagte der mit der schwarzen
Milch heißt Rimbaud ich gewann einen
elektrischen Dosenöffner und eine Jahreskarte
für das örtliche Freiluftmuseum

:):)

LG
Tula
 

revilo

Mitglied
Bei meiner Seel, es war so. Im Freilichtmuseum war ich gefühlte 127 x und der Dosenöffner leistet mir in Corona— Zeiten treue. Dienste ...
 

revilo

Mitglied
(Wahnsinn 1)

du sitzt vor dem Rechner schlürfst Wein
gestern hast du versucht
die Sterne wieder
an den Himmel zu kleben

aber das ging schief
weil du Norden mit Süden
verwechselt hast
morgen steht in der Zeitung
dass irgendein Idiot
am Himmel
alles versaut hat

aber was kannst du dafür
du hast sie nicht runtergeholt
du solltest die Dinger schleunigst wegräumen
und aufhören solche Gedichte zu schreiben
sonst sperren sie dich noch ein.
 

revilo

Mitglied
true love

Schon seit ein paar Tagen
überhäufte ich meine Freundin
mit Liebesbriefen
die sie niemals lesen würde
aber irgendwer musste es ja tun

vielleicht sollte ich mal wieder
in mein Heimatdorf fahren
antiquierte Luft atmen
die Kellnerin im Eiscafe anstarren
so wie früher

aber wahrscheinlich war sie
mittlerweile fett geworden
saß jeden Abend in ihrer
1-Zimmerwohnung und häufte
tonnenweise Sehnsucht an


Statt dessen warte ich
auf deine Antwort
lese Dutzend mal am Tag
in einem Stadtplan von Paris
aus dem Jahr 1985 den ich hinter
meinem Bücherregal gefunden habe

einfach nur so
 

Oben Unten