Morgähn!

4,00 Stern(e) 4 Bewertungen

Ciconia

Mitglied
beim aufwachen schon wieder
dasselbe gesicht an meiner seite
auch im spiegel nichts erfreuliches

inhaltsleere morgenwolken
verweigern erneut
den dringend nötigen regen

während mickrige sonnenblumen
vor meinem küchenfenster
vergebens auf gefiederte gäste warten

langsam kämpft sich die sonne durch
und gibt aus dem stand heraus ihr bestes
das eigentlich gar keiner mehr will

bevor ich einen blick ins tagblatt riskiere
brauch ich erst mal starken kaffee
wer knutscht heute spitzmündig mit merkel?

aus diesem tag kann eigentlich nichts mehr werden …
 

Tula

Mitglied
Moin Ciconia
Besser jetzt, auf jeden Fall. Da das Thema in sich selbst Monotonie birgt, läuft man schnell Gefahr, dass das Gedicht langweilig wirkt. In dieser Hinsicht wünschte ich es mir noch einen Schuß skurriler. Ich würde da wenigstens die letzte Zeile angehen. Gib ihr doch ein bisschen Widerspruch (im doppelten Sinne) und Überraschung und Witz. Lyri könnte sich zum Beispiel voll Eifer endlich auf den nächsten Sonettkranz stürzen wollen ...

LG
Tula
 

molly

Mitglied
Hallo Ciconia,

manchmal steht man einfach mit dem linken Bein zuerst auf und darum sehe ich den Tag so, wie Du ihn beschrieben hast:

aus diesem Tag kann eigentlich nichts mehr werden …

jedenfalls nicht vor der zweiten Tasse Kaffee.


Viele Grüße molly
 

blackout

Mitglied
Ciconia, mir scheint, das ist etwas zuviel des Guten bzw. Niederschmetternden. Die angesprochenen Einzelheiten wage ich ja nicht zu bezweifeln. Aber durch die fortlaufende Aufzählung hat das Gedicht eigentlich keine Struktur. Und es geht ja um ein Gedicht. Ich könnte mir zumindest als Conclusio ein "Trotzdem!" vorstellen.

blackout
 

Ciconia

Mitglied
Hallo blackout,

jedem kann man’s nicht recht machen. Bei der ersten (kürzeren) Version hieß es: Da kann man mehr draus machen. Bei dieser (längeren) Version sagst Du: Zu viel des Guten.

Muss ein Gedicht immer zwangsläufig eine Conclusio haben? Für mich reichte eine Art Klimax (der Blick in die Zeitung mit Knutschfoto). Aber ich hab’s ja auch seit gestern endlich schriftlich, dass ich nichts von Lyrik verstehe. Damit kann ich gut leben und schreibe trotzdem auf meine Weise weiter.

Gruß Ciconia
 

blackout

Mitglied
Ciconia, welcher Unmensch war es, der dir bescheinigt hat, du verstündest nichts von Lyrik? Nenne mir den Namen, und ich werde ihn in Grund und Boden stampfen!

blackout
 

molly

Mitglied
Hallo Ciconia,

Wenn ich an Deine wunderschönen Gedichte denke... vielleicht hat der, welcher meint, Du verstündest nichts von Lyrik, Deine Texte nicht gelesen.

Schreib so weiter, wie bisher und ärgere dich auf keinen Fall übers Knutschen in Frankreich, das ist dort so Brauch!

Viele Grüße

molly
 

Ciconia

Mitglied
Danke für Dein Angebot, blackout, aber bitte keine Tätlichkeiten. ;)
Nein, ich petze nicht. Hier im Forum ist ja alles zu finden.

Gruß Ciconia
 

revilo

Mitglied
Grüß Dich, ich hoffe, Du verzeihst mir unseren letzten Disput...........der wirklich sehr schönen und selbst-ironischen Momentaufnahme fehlt ein wenig der Pfeffer........LG revilo
 

Oben Unten