Morgens

5,00 Stern(e) 8 Bewertungen

Cellist

Mitglied
Ich empfinde diesen Text als sehr unangenehm. Das ist die Geschichte aus jedem zweiten Romance-Film so ungefähr.
Hallo Etma,

zu deinem "unangenehm" habe ich ja bereits nachgehakt. Der zweite Teil deines Kommentars (oben fett markiert) irritiert mich allerdings noch mehr. Zum einen ist da diese merkwürdige Satzkonstruktion. Schreibt man heute so? ;)
Zum anderen ist es doch so, dass die Story, mal grob betrachtet und schnell überflogen (um einen Kommentar abschießen zu können), so oder ähnlich in jedem zweiten "Romance-Film" (was das auch immer ist) vorkommt, weil sie das Leben ist.

Außerdem geht es mir bei Kurzprosa nicht darum, neue Geschichten zu erfinden. Dann schriebe ich Romane oder zumindest Erzählungen und Kurzgeschichten. ;) Kurzprosa bietet dafür zu wenig Raum. Sie steht eher für Atmosphäre, Gedanken, Empfindungen. Kurzprosa ist für mich im Bereich der Prosa, was Haiku und Senryu im Bereich Lyrik sind. Ob das gut erklärt ist, weiß ich nicht.

Aber bitte, lieber Etma: Vergiss nicht, mir zu erklären, weshalb du meinen Text als sehr unangenehm empfindest? Und was meinst du damit? Ich finde das Wort unangenehm, auf einen harmlosen Text bezogen, schon etwas befremdlich.

LG
Cellist
 

juliawa

Mitglied
Das Wort "Unangenehm" fand ich auch unangebracht bzw. einer Erklärung bedürftig. @Etma Wenn du das Thema für abgedroschen hältst, hättest du doch eher Wörter wie "trivial" verwenden sollen.
Mir gefällt der Text jedenfalls. Ich habe das Thema bisher noch nicht in solcher Kürze und Unaufgeregtheit behandelt gesehen
LG
juliawa
 

DocSchneider

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Cellist,

das ist ein ausgezeichneter Text, der kein Wort zu viel enthält und damit perfekte Kurzprosa bietet!

Und natürlich setzt sofort Kopfkino ein: Entspinnt sich da eine Beziehung? Warum traut sich keiner, den ersten Schritt zu wagen? Er spricht ja auch im Konjunktiv ... würde nur ... vielleicht denkt sie das ja auch ...

Hoffentlich verspätet sich der Bus wieder. :)

Viele Grüße

DS
 

Etma

Foren-Redakteur
Teammitglied
Um mich ein bisschen deutlicher zu machen: Mir sind reine romantische Geschichten zu wenig und auch irgendwie unangenehm, eine reine Liebesgeschichte, wo schon ab dem ersten Satz für mich klar war worauf das hinaus geht, wo vielleicht eine große sprachliche Prägnanz sichtbar ist aber dennoch nichts Innovatives. Etwas darzustellen was alle kennen, das ist für mich unangenehm, oder zumindest fehlt mir da das Andere. Ich mag nunmal Texte, wo Realität gebogen wird. Das also mein Geschmack und nochmal: sorry für die Knappheit und Harschheit meines ersten Kommentars.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten