Neubeginn

4,00 Stern(e) 3 Bewertungen

Ciconia

Mitglied
Heut hab ich mein Gestern geschreddert,
mich kurz in Vergangnem verheddert:
Belege, Bescheide, Rapporte,
auch öfters mal traurige Worte,
von Firmen, Behörden, Bekannten,
von solchen, die Freunde sich nannten,
aus Ordnern und Schubern und Laden -
Jahrzehnte auf unsteten Pfaden.

Der Reißwolf hat alles gefressen,
das meiste war eh schon vergessen.
Geblieben sind sehr feine Streifen,
im Einzelnen kaum noch zu greifen,
in Rosa, in Weiß, selten gräulich,
und Reste von Tinte, blassbläulich.

Doch zwischen den Streifen sprüht Leben,
ein pralles, quietschbuntes, nicht eben.
Nur daran fühl ich mich gebunden -
hab endlich mein Morgen gefunden.
 

Mondnein

Mitglied
also ich mach aus den Streifen Gedichte, schneide sie oft noch ein paar mal quer durch. Ist meine einzige Methode.
 

Ciconia

Mitglied
Danke für die guten Wertungen, Andreas und Anonymus.
also ich mach aus den Streifen Gedichte
Für Ungereimtes vielleicht möglich, da merkt man es nicht so, wenn sie sich verheddern.
Ich erwäge, sie als Weihnachtsschmuck zu nutzen. Lametta ist ja nicht mehr.

Gruß Ciconia
 

molly

Mitglied
Hallo Ciconia,

"Ich erwäge, sie als Weihnachtsschmuck zu nutzen. Lametta ist ja nicht mehr." :D

Gute Idee, ich werde beim nächsten vollen Schnipselkorb daran denken.

Mir gefällt Dein Gedicht. Vergangenes loszulassen kann so befreiend sein.

Viele Grüße

molly
 

Oben Unten