Oh, du schöner Mai 2020

4,50 Stern(e) 2 Bewertungen

Ciconia

Mitglied
Auf den Biertisch prasselt Regen,
auch bei Sonne kam schon lang kein Gast.
Eingesperrt, Corona-wegen;
unsre Landesfahne klebt am Mast.

In der Siedlung Grabesstille,
mit dem Auto fährt man selten fort.
Eine wirklich bittre Pille,
stets zuhaus sein ist der größte Tort.

Unser Nachbar, der Herr Nolte,
hat daheim jetzt seinen Arbeitsplatz.
Urlaub, den er so gern wollte,
bleibt in diesem Jahr wohl für die Katz.

Manchmal werkelt er im Garten,
jeder sieht ihm an, er ist nicht froh.
Macht es Sinn, jetzt abzuwarten?
Doch, denkt er, die Welt brennt lichterloh.

Denn er folgt dem Wort von oben,
dass ein jeder Ruh bewahren muss.
Statt am Strand herumzutoben,
spielen seine Kinder Stadt-Land-Fluss.
 

Ciconia

Mitglied
Es war nicht mein Anliegen, hier Anlass zu einem politischen Diskurs zu bieten. Ich danke den drei Kommentatoren trotzdem für ihre Beiträge. Ich habe sie zwar noch gelesen, aber nicht mehr darauf antworten können. Und jetzt ist auch dieser Thread kaputt.

Deshalb widme ich mich lieber wieder den Bienchen und den Blümchen. Oder lasse es ganz bleiben.

Ciconia
 

blackout

Mitglied
Auf jeden Fall bist du aktuell mit dem Gedicht, Ciconia. Und das Gedicht ist gut geworden. Man hat hier sehr seltsame Vorstellungen von Lyrik. Lapismont hatte mir geschrieben: Wir wollen Spaß haben. Tja, was soll man da sagen, nicht? Ich warte auf Brecht II. Und derweil widme ich mich ebenfalls den Bienchen und den Blümchen. Gute Idee.

Lieben Gruß, blackout
 

Oben Unten