Raser

4,00 Stern(e) 4 Bewertungen
G

Gelöschtes Mitglied 14616

Gast
Oh, hier muss ich Frabel Recht geben. Sorry, "Scheiß auf das Schicksal der Raser, die sowieso alles besser können und wissen", aber leider reißen sie unschuldige Mitmenschen in den Tod und in die Zinkwanne. Und das ist wirklich zum Kotzen!

Erst gestern wieder erlebt zwischen Kassel und Hamburg, diese Idioten in ihren schwarzen Karossen! Auf der Anklagebank sind sie dann die unschuldigen Lämmer und kommen damit auch noch durch!

Der Führerschein (eine Waffe!!) müsste viel früher weg sein und vor allem viel länger! Scheiß darauf, ob sie ihn für den Beruf brauchen! Sollen sie doch umschulen und Kranken- oder Altenpfleger werden, da ist Tatkraft gefragt und es geht im Notfall auch ohne Führerschein! Ein verlängerter Sozialdienst (nicht ein paar abzusitzende Strafstunden) würden solchen Typen guttun. Vielleicht lernen sie sogar noch selbst etwas für ihr eigenes Leben daraus oder zumindest, Mitmenschen zu achten.

Die Selbst- und Protzsucht in der heutigen Zeit finde ich zum Kotzen! Sagte ich aber schon.
 
Hallo Oskarchen,

gute Themenwahl, aber nach meinem Dafürhalten inhaltlich ein wenig karg geraten.

So hat Frabel es auch auf den Punkt gebracht, dass leider nicht selten ebenso die Nichtraser von den Rasern in den Zinksarg befördert werden.

Dieser Schicksalsironie könnte man hier ruhig noch eine Strophe widmen, wie ich finde, ansonsten bliebe es eher bei einem Schulterzucken ...

Es ist wie mit der Schilderung des Rauchens: Man könnte einen einsamen kranken Quarzer beschreiben, der schließlich einen bitteren Preis dafür bezahlt, weil er seine eigene Gesundheit ruiniert oder aber darüber hinaus ein Elternteil, das nicht nur sich sondern auch sein Kind im Auto zuqualmt. Letzteres hätte eine andere Qualität, aber das ist sicherlich auch Geschmackssache.

Gruß,
Artbeck
 
Nachtrag: Cellists Kommentar geht ja in eine ähnliche Richtung, hatte ihn erst später gelesen (wegen geöffneter Eingabemaske ...).
Gruß,
Artbeck
 

Oscarchen

Mitglied
Hallo zusammen,
in danke euch erst einmal für das Interesse an meinem Gedicht.

Lieber Cellist,
ja,auch ich spüre Wut und habe absolut kein Verständnis für Urteile, die einen Schlag ins Gesicht der Angehörigen von Unfallöpfern sind.
Irgendwann hat ein mutiger Staatsanwalt den Tatbestand "Mord" ins Spiel gebracht. Was eigendlich überfällig war. Aber...du weißt selbst, wie
so manche Verhandlungen da ausgegangen sind.

Hallo Artbeck,
hätte ich mein Gedicht noch erweitert mit den Folgen solcher Raserei, hätte es diesen für mich wichtigen Austausch nicht gegeben.
Es ist ein Werk aus meiner Reihe der knappen und prägnanten 12 Zeiler. Ich habe es somit euch überlassen, eigene Gedanken und Ansichten einfließen
zu lassen. Ich hätte keine Probleme gehabt, da ein achtstrophiges Gedicht draus zu machen. Mit allen Informationen, die dazu gehören.
Wäre aber möglich gewesen, dass es im Forum Lupanum gelandet wäre.
Dank an Frabel für die Sternchen
Euch noch einen schönen Sonntag
LG
Oscarchen
 

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Oskarchen,

es ist gerade die knappe, atemlose (rasende) Schreibweise, die dieses Gedicht ausmacht.
Ein fein gedrechseltes Reimgedicht wäre hier fehl am Platze.

Liebe Grüße
Manfred
 
Hallo Oscarchen,

ich als Busfahrer erlebe diese Irren auch tagtäglich in der Stadt. Mit Vernunft ist diesen Individuen nicht beizukommen, fürchte ich. Die Strafen sind viel zu lasch. Und haben diese "armen Kerle" dann auch noch ein schwieriges soziales Umfeld, dann gibt es auch noch Streicheleinheiten. Das ist so lächerlich.

Dein Werk macht durch die knappe Beschreibung alles klar, was zu sagen ist. Alles Weitere denkt sich der Leser aus den eigenen Erfahrungen.

Liebe Grüße,
Rainer Zufall
 

Oscarchen

Mitglied
Hallo Manfred, hallo Rainer,
Ihr habt es noch einmal fokussiert und auf den Punkt gebracht. Danke.
Lieben Gruß
Oscarchen
 


Oben Unten