Regen II

4,00 Stern(e) 4 Bewertungen

blackout

Mitglied
Er kam aus Novemberwolken,
nässte stundenlang die Dämme, die Autos
glitschten über den Beton, und aus den
Gesichtern der Leute war die kleine Flamme
Zufriedenheit verschwunden, der Tag
taugte nichts.

Ich saß und hörte dem Geplätscher
im Abflussrohr zu, dachte an die
nackten Granitlöwen vorm Neuen Museum,
an die Jungs unter der S-Bahnbrücke,
die es jetzt gut hatten auf ihren
verdreckten Decken, und dass es Zeit wäre,
mal wieder ein Buch zu lesen.

Im Buch war seitenweise
schönes Wetter, ich musste die Lampe
einschalten, um mir das Wetter in Rio
vorstellen zu können – nein, der Tag
taugte nichts.
 

Tula

Mitglied
Moin
Genau so! Das zynisch punktierte Bild der Penner spricht für sich, nicht zuletzt im metapherischen Vergleich der nackten Löwen. Ausgezeichnet diese Stelle, trifft in die offene Wunde, und ganz ohne Weltschmerz ... :)
LG
Tula
 
Zuletzt bearbeitet:

blackout

Mitglied
Tula, wer ist hier der Zyniker: Ich, indem ich die Obdachlosen als Jungs bezeichne, du aber sie Penner nennst? Du musst dich wohl erst einmal informieren, worin sich Zynismus vom Sarkasmus unterscheidet, ehe du in die Tasten greifst. Was du sont noch willst, musst du mir einfach erklären. Danke im voraus.

Gruß, blackout
 
G

Gelöschtes Mitglied 20370

Gast
- Dämme welche Dämme?
- war die kleine Flamme / Zufriedenheit ... gehört ins Poesiealbum für Grundschüler
- Ich saß und hörte dem Geplätscher im Abflussrohr zu, ... wo saß denn dieses Ich?

Obdachlose zu beobachten und gleichzeitig daran denken, wieder mal ein Buch zu lesen ... wie, was, hä?
Und sich ein Buch zu greifen, das offensichtlich schlecht ist?!

Nur der Tag, der hier nichts taugt?

 

Tula

Mitglied
Hallo blackout
Hast ja recht, Zynismus wollte ich dir hier gewiss nicht vorwerfen, ganz das Gegenteil. Da hast du auch die "Jungs" treffend als solche bezeichnet. Hab's ja nicht umsonst gut bewertet.
Das hat auch nichts mit dir zu tun, ich bewerte gut wenn es mir gefällt, egal von wem. Da machst du alter Zankapfel keine Ausnahme.

PS: Fahrdamm und Beton könnte man in der Tat asphaltieren bzw. (Straßen-) Pflaster nehmen, wobei mich das nicht sonderlich stört.

LG
Tula
 

blackout

Mitglied
DOSchreiber, du platzt ja bald vor Fragen. Danke fürs Reinsehen.

Frage 1: Dämme - was sind Dämme
Antwort: Das sind die Dinger, auf denen die Autos fahren, tututut. Compri?

Frage 2: Wo ich saß, als ich dem Geplätscher aus dem Abflussrohr lauschte
Antwort: Auf der mir angeborenen Sitzgelegenheit

Kleine Korrekturen:
1. Da magst du recht haben, die kleine Flamme der Zufriedenheit ist für Grundschüler gerade noch so verständlich.
Übrigens, welche Grundschule hast du besucht?

2. Von meinem Zimmer aus konnte ich die Obdachlosen mitnichten beobachten, sondern lediglich eine verirrte Fliege an der Wand.

3. Das Buch war nicht schlecht, enthielt bloß zuviel Sonne für meine Verhältnisse. Ich hätte es lesen sollen, wenn es in Rio mal regnen würde.

Gruß, blackout
 

Perry

Mitglied
Hallo blackout,
es fällt mir schwer hier den Gedankengängen/sprüngen des LI zu folgen.
Es regnet, was im November nichts besonderes ist, und das LI denkt an die "Jungs" unter der Brücke.
Doch statt ihnen etwas zum Aufwärmen vobeizubringen, liest es lieber ein Buch über Rio?
Konstruktiv gesehen fahren Autos auf Straßen, (Wasserschutz)Dämme sind wohl nur in Ausnahmefällen dafür geeignet.
Ich denke, Du solltest den Text -vielleicht bei schönerem Wetter- nochmal überdenken.
LG
Manfred
 

Oben Unten