Restlaufzeit

4,00 Stern(e) 3 Bewertungen

Ciconia

Mitglied
Des Lebens Restlaufzeit ist denkbar knapp,
dein Ende in der Ferne abzusehen.
Du fühlst dich neuerdings oft müd und schlapp,
denkst trotzdem: Keine Angst, es wird schon gehen.

Mit Nichtigkeiten hältst du dich in Gang,
das Uhrwerk läuft, nichts Neues mag geschehen.
Die Tage rinnen inhaltslos, und bang
spürst du ganz schleichend Einsamkeit entstehen.

Doch unverhofft erhältst du dann ein Zeichen,
erfährst ein unvorhergeseh‘nes Glück,
erkennst entzückt: Du darfst jetzt noch nicht weichen.
Genießen kann man auch das letzte Stück.
 
G

Gelöschtes Mitglied 20370

Gast
Anstatt mal auf den Tisch zu hauen und unmissverständlich zu sagen

ich hab keine zeit mehr
ich bin müde fühle mich beschissen
ich habe angst

überall diese öde
dieser stechschritt der uhr
in meiner einsamkeit

doch ich renne zum laden
lege die letzten kröten hin
für sechs zahlen

denn nur in ihnen steckt glück


wieder nur dieses dreikäsehohe Gejammere, kreuzgereimt und dahingeleiert, dass man nur hoffen kann, eingeschlafen zu sein, bevor die Ohren anfangen zu schmerzen!
 

blackout

Mitglied
Ciconia, das ist ein sehr ordentlich gereimtes Gedicht zum Alter. Habe es sehr gern gelesen.

Ein Jambus-Gedicht mit fünf Hebungen, Kreuzreim, 3 Strophen.

Ein paar Kleinigkeiten:

Zur "Restlaufzeit", ein wenig selbstironisch, wie es das Alter mit sich bringt. Aber vielleicht findest du noch eine andere Formulierung, nicht ganz so salopp? Obwohl mir das Wort ganz gut gefällt, nur bei diesem Thema halte ich es nicht für angebracht. Es ginge, wenn du das ganze Gedicht ein wenig salopp geschrieben hättest.

S2V4: "Einsamkeit entstehen". Das scheint mir ein zu farbloses Verb.

S3V3: "erkennst entzückt". Da würde ich sagen, "erfreut" wäre vielleicht das richtige Verb.

"Du darfst jetzt noch nicht weichen". Inhaltlich ist es ja okay, aber die Formulierung "weichen" erscheint mir doch etwas blässlich.

Insgesamt würde ich sagen: Noch einen kleinen Zahn zulegen.
Aber trotzdem, nicht schlecht.

blackout
 

Ciconia

Mitglied
Des Lebens Restlaufzeit ist denkbar knapp,
dein Ende in der Ferne abzusehen.
Du fühlst dich neuerdings oft müd und schlapp,
denkst trotzdem: Keine Angst, es wird schon gehen.

Mit Nichtigkeiten hältst du dich in Gang,
das Uhrwerk läuft, dein Alltag heißt verharren.
Die Tage rinnen inhaltslos, und bang
vermeidest du, in Trübsinn zu erstarren.

Doch unverhofft erhältst du dann ein Zeichen,
erfährst ein unvorhergeseh‘nes Glück,
erkennst erfreut: Du kannst noch viel erreichen.
Genießen kann man auch das letzte Stück.
 

Ciconia

Mitglied
Hallo blackout,

vielen Dank für Deine wertvollen Hinweise. Ich habe ein wenig gebastelt und die von Dir angemerkten Stellen überarbeitet. An der Restlaufzeit hänge ich allerdings, die muss bleiben ... ;)

Gruß Ciconia
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
M O D E R A T I O N

Ich habe die off topic Diskussion abgetrennt. Bitte füttert keine Trolle.

DOSchreiber, wenn Du Dich an die Nettiquette nicht halten willst, fliegst Du. Das ist eine Verwarnung.

lap
 

molly

Mitglied
Liebe Ciconia,

ja, ist gut geworden. Doch mit dem Wort "Restlaufzeit" kann ich mich einfach nicht anfreunden. Erinnerte mich gleich an PC-update. Ich kenne aber auch kein besseres Wort dafür.

Dennoch gern gelesen.

Viele Grüße

molly
 

Ciconia

Mitglied
Danke für deinen Eintrag, liebe molly.

Ich finde, ein wenig Selbstironie kann bei diesem ernsten Thema nicht schaden, deshalb hänge ich so an der Restlaufzeit;)

Gruß Ciconia
 

Ciconia

Mitglied
Das eigentlich Schlimme an solchen Scharmützeln zwischen zwei bösen alten Männern ist, dass immer etwas auf die Autorin abfällt, die auch in diesem Fall nicht das Geringste mit den Streitereien zu tun hatte. Zum wiederholten Male – bis hin zum Schließen eines Threads. Schade!

Ciconia
 

hein

Mitglied
Hallo Ciconia,

"Restlaufzeit" ist das richtige Wort!

Deine Zeilen haben mir meinen derzeitigen Status genau vor Augen geführt: die ersten beiden Absätze treffen genau zu, auf die Verheißungen des dritten warten ich noch.

Trotz der erschreckenden Erkenntnis finde ich den Text sehr gut.

LG
hein
 

Ciconia

Mitglied
Danke, Hein, dass Du meine Ausführungen nachvollziehen kannst.

Früher oder später müssen wir uns eben alle mit diesem Zustand abfinden. Bei manchen ist dies ein längerer Prozess, für andere kann diese Erkenntnis aber auch sehr plötzlich, z. B. durch eine Krankheit, eintreten. Nur fallen lassen darf man sich nicht.
Wie sagt der Bayer: A bisserl was geht immer. ;)

Gruß Ciconia
 

Oben Unten