Ringeltaubenreim

4,00 Stern(e) 1 Stimme

Ciconia

Mitglied
Auf meiner alten Gartenlaube
da sitzt ne dicke Ringeltaube.
Sie hockt dort still und gurrt gelassen,
bestimmt wird sie heut nichts verpassen.

Beim Futterhäuschen an der Erle
beschimpfen sich zwei Amselkerle,
derweil ein Buchfink und zwei Meisen
die Körnchen ausgehungert speisen.
Die Krümelreste, die hier fallen,
wird sich das Spatzenvolk schnell krallen.

Vorm Zaun schleicht Krauses fette Katze,
sie könnte nun auf leiser Tatze …
Doch Pussycat verschmäht Geflügel,
läuft raus aufs Feld zum Maulwurfshügel.
Sie starrt ne knappe halbe Stunde,
beendet dann frustiert die Runde.

Jetzt hat sie Zeit zum Vögel schrecken.
Drum muss ich rasch den Bello wecken.
Verschlafen tapst der Hund zur Türe,
er glaubt, dass ich ihn Gassi führe.
Ich rufe nur: „Wo ist das Kätzchen?“
Schon rennt mein Hund, ganz ohne Mätzchen.

Ab jetzt entwickelt’s sich chaotisch:
Das Katzenvieh erklimmt neurotisch
den Erlenstamm zur Futterquelle,
worauf sechs Vögel blitzeschnelle
sehr flatterhaft von dannen schwirren.
Der Bello bellt in all den Wirren.

Ich pfeif ihn kurzerhand nach Hause,
die Miezekatz eilt heim zu Krause,
und von der alten Gartenlaube
schwebt träg zum Futterplatz die Taube.
 

Ciconia

Mitglied
Auf meiner alten Gartenlaube
da sitzt 'ne dicke Ringeltaube.
Sie hockt dort still und gurrt gelassen,
bestimmt wird sie heut nichts verpassen.

Beim Futterhäuschen an der Erle
beschimpfen sich zwei Amselkerle,
derweil ein Buchfink und zwei Meisen
die Körnchen ausgehungert speisen.
Die Krümelreste, die hier fallen,
wird sich das Spatzenvolk schnell krallen.

Vorm Zaun schleicht Krauses fette Katze,
sie könnte nun auf leiser Tatze …
Doch Pussycat verschmäht Geflügel,
läuft raus aufs Feld zum Maulwurfshügel.
Sie starrt 'ne knappe halbe Stunde,
beendet dann frustriert die Runde.

Jetzt hat sie Zeit zum Vögel schrecken.
Drum muss ich rasch den Bello wecken.
Verschlafen tapst der Hund zur Türe,
er glaubt, dass ich ihn Gassi führe.
Ich rufe nur: „Wo ist das Kätzchen?“
Schon rennt mein Hund, ganz ohne Mätzchen.

Ab jetzt entwickelt’s sich chaotisch:
Das Katzenvieh erklimmt neurotisch
den Erlenstamm zur Futterquelle,
worauf sechs Vögel blitzeschnelle
sehr flatterhaft von dannen schwirren.
Der Bello bellt in all den Wirren.

Ich pfeif ihn kurzerhand nach Hause,
die Miezekatz eilt heim zu Krause,
und von der alten Gartenlaube
schwebt träg zum Futterplatz die Taube.
 

Ciconia

Mitglied
Danke fürs Vorbeischauen, molly! Freut mich, dass Du das Ganze nachvollziehen kannst. :)

Gruß und schönes Wochenende
Ciconia

Danke auch an Patrick für die Wertung!
 

Oben Unten