Sentimentalitäten

4,00 Stern(e) 1 Stimme

blackout

Mitglied
Der innre Haushalt ruft, und du räumst auf.
Erstaunlich, was man da entdecken kann.
Einst fandst du IHN, das Bild von einem Mann.
Den strichst du dann aus deinem Lebenslauf.

Man streicht, und immer bleibt ein Überrest.
Was man vergessen will, vergisst man nicht,
man steht vor seinem eigenen Gericht -
vorbei ist nichts, gehofft wird's felsenfest.

Von allem bleibt noch was, man lebt damit.
Und öfter findet man sich selbst bloß dumm,
(so‘n bisschen ganz privates Eigentum).
Das passt, das klebt an dir wie Fensterkitt.
 

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo blackout,

ich für meinen Teil möchte diesen Kitt der Jahre auch nicht missen.
Sehr gerne nachempfunden und gelesen!

Liebe Grüße
Manfred
 

blackout

Mitglied
Danke, Franke. Ja, aber man schleppt nicht nur die schönen Erinnerungen mit sich herum, auch die, die man gern nicht erlebt hätte. Und trotzdem, irgendwann sagt man sich, das gehört zu meinem Leben, und ob man will oder nicht, bei der unpassendsten Gelegenheit ruft sich so ein ungeliebtes Scheusal in Erinnerung. Was lernt uns das? Perfekt ist nichts, soviel man sich auch anstrengt, in die Fallen des Lebens fällt man immer wieder rein und wird sie nie los.

Gruß, blackout
 

Oben Unten