Shakespeares Sonett Nr. 18

4,90 Stern(e) 8 Bewertungen

klauskuckuck

Mitglied
Shakespeares Sonett Nr. 18
für die Bühne eingerichtet


Soll ich dich einem Sommertag vergleichen,
Die du viel lieblicher und sanfter bist?
Durch Maienblüten rauhe Winde streichen,
Auch Sommers Süße hat nur kurze Frist.

Oft spürst du heiß die Sonne niederbrennen,
Oft tobt ein Sturm, verdunkelt den Azur,
Und stets muss Schönes sich von Schönem trennen
Durch Zufall oder Wandel der Natur.

Doch was du warst und bist, wird immer sein,
Nie fliehn die Schönheit, die dir eigen ist,
Wird sich der Vogel Tod dir nähern? Nein!
Weil du in meinem Lied unsterblich bist.

So lange Menschen hören, Menschen sehn,
Lebt mein Gesang und schützt dich vor Vergehn!
 

Tula

Mitglied
Hallo Kläuschen
Freut hier schon in wenigen Minuten eine Reihe Leser, dass du wieder auf die LL-Bühne gestiegen bist. Und gleich mit Shakespeare! - Ich las soeben das Original und ziehe meinen Hut: eine treffliche Übersetzung, die zeitlos modern wirkt.
Bravo!

LG
Tula
 

klauskuckuck

Mitglied
Kein Werk der Weltliteratur – außer Texten der Bibel – wurde laut Wikipedia häufiger ins Deutsche übertragen als Shakespeares Sonette. Mehr als 200 Literaten haben sich allein an Eindeutschungen des Sonetts Nr. 18 versucht (große Namen dabei: Karl Kraus, Stefan George – siehe: Sonett 18 – Übertragungen ). Jeder wird die Versuche des anderen gekannt und bei der Arbeit zu Rate gezogen haben (so habe auch ich es gemacht für ein Bühnenprogramm). Die grünen Sterne gehen darum alle an Shakespeare, in seinem Namen sage ich «Dankeschön!» Und ich nehme Oscarchens Kommentar zum Anlass, kurz zu erklären, warum ich seit rund zwei Monaten nichts mehr in der Leselupe veröffentlicht habe: Es ist der Umgang der Leseluper mit den grünen Sternen, der mir – flapsig gesagt – auf den Wecker gegangen ist. Für den unbedeutendsten Literaturschnipsel werden hier fünf Sterne rausgehauen, und für den noch unbedeutenderen Schnipsel am nächsten Tag die nächsten fünf. Man hat die Taschen voller Sternchen und vergibt sie, kritische Gebärde annehmend, nach Lust und Laune. Irgendwann hatte ich den Eindruck: Abgestuft wird hier nicht mehr, nur noch mit vollen Händen herumgeworfen. Wie schön wäre es, wenn die LL-Mitglieder von jeder Sternchensorte nur jeweils zwei Exemplare pro Monat zur Verfügung hätten: zwei Fünfer-Sterne (Note 1), zwei Vierer-Sterne (Note 2), zwei Dreier-Sterne (Note 3), zwei Zweier-Sterne (Note 4), zwei Einer-Sterne (Note 5) – wie in der Schule. Sind dann beispielsweise die beiden Fünfer vergeben, hat man den Monat über nur noch die Vierer und Dreier (die Noten 2 und 3 sind auch in der Schule begehrt, wenn ich mich richtig erinnere). Vielleicht gibt es andere Vergabe-Vorschläge. Solange aber die Sternchenschleuderei hier nicht irgendwie in für mich akzeptable Bahnen gebracht ist, werde ich in der LL nichts mehr veröffentlichen. Ist so, Oscarchen.
 

Scal

Mitglied
Vielleicht solltest du das im Forum Lupanum zur Sprache bringen, Benotungsformen sind immer eine ambivalente Angelegenheit. Ich glaube auch, dass sich eine bessere Stern-Vergabe-Form finden ließe.

Gruß
Scal
 

Oscarchen

Mitglied
Ach Kläuschen, schmolle nicht!
obwohl...eine Modifizierung des Bewertungssystem ist überlegenswert.
Ich lese deine Beiträge nach wie vor sehr gerne. Aber...wir haben ja noch andere Ausweichmöglichkeiten!
Schönen Sonntag noch
Oscarchen
 

klauskuckuck

Mitglied
Wenn du meinst, Oscarchen, schmoll ich halt nicht. Im Grunde wäre die Bewerterei schon revolutioniert, wenn Jede und Jeder sich eine begrenzte Anzahl von Sternchen für den Monat zurechtlegten (z. B., wie vorgeschlagen, von jeder Sorte zwei und keinen Stern mehr) und dann nach persönlicher Einschätzung verteilten. Solches Vorgehen würde etwa die beiden Fünfer in ihrem Glanz aufpolieren und die damit bedachten Texte als etwas ganz Besonderes herausstellen. Das inflationäre Herumgeschmeiße finde ich eher abwertend. Auch (die Schmeißer) entlarvend. Dein Hinweis auf die Ausweichmöglichkeiten ist angekommen.
Auch dir einen schönen Sonntag.
Klaus
 

John Wein

Mitglied
Hallo Klaus

wunderbar von Dir ins Deutsche übertragen.

...So long as men can breathe or eyes can see,
So long lives this, and this gives life to thee.

Gruß, John
 

klauskuckuck

Mitglied
Hi John,
ich kenne eine Sängerin, die das Altenglisch über die Rampe bringt wie einen modernen Popsong. Klingt hinreißend.
Gruß Klaus
 

Oben Unten