Störfall

3,00 Stern(e) 5 Bewertungen

Oscarchen

Mitglied
Moin,
ja, lieber Outymier, ich bin auch manchmal verwirrt und ratlos hinsichtlich deiner Wertschöpfungen.
Ich spüre in allen deiner Beiträge eine tiefe Melancholie wenn nicht sogar Schlimmeres. Mir durchaus bekannt.
Vielleicht solltest du dich auf asiatische Kurzlyrik konzentrieren. Das könnte dir liegen.
Dir noch ein schönes Wochenende
LG
Oscarchen
 

Outymier

Mitglied
hallo Oskar vielleicht sollte ich aufhören, Texte von früher (ist auch wieder aus 2000) reinzustellen, habe jedenfalls bemerkt, dass die hier nicht gut ankommen. Werde versuchen, den "zeitgemäss" zu machen, oder durch einen kpl. anderen zu ersetzen, weil der Titel ist ja brauchbar, und gleichfalls schönes WE, jedenfalls heute hats schon gut begonnen, Sonnenuntergang gegen 20 Uhr SZ, was will man mehr.
 

Outymier

Mitglied
so jetzt hab ichs soweit wieder in konkreter Erinnerung: ich und eine Frau mit wunderschönem, langgewelltem kastanienfarbenem Haar stehen uns gegenüber, lächeln uns an ab und an, doch immer wieder, und da kommt dann wirklich einer, der sich wortwörtlich dazwischen stellt. Also der Text hat "hingeschrieben" was wirklich geschah, wie die meisten von mir aus der Zeit um 2000. Die ganze Ebenenmathematik verstehe ich eh nicht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 14616

Gast
Hat dir Oskarchen nicht einen Rat gegeben, dich auf asiatische Kurzlyrik zu konzentrieren? Ich glaube schon, er meinte es ernst. Und ich möchte ihn hier unterstützen. Deine obige Erläuterung bietet den idealen Stoff für diese sehr spezielle Form der Lyrik, das Senryu. Dazu musst du aber noch an deinem Text feilen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 22906

Gast
aufstellung der geschriebenen wörter ändern, z.b. untereinander. gute lyrik.
 
G

Gelöschtes Mitglied 22906

Gast
begriffsstutzig?


das
uns
verbindende
Lächeln
durchtrennt
wurde
durch
den
dazwischen
Getretenen
 

Oscarchen

Mitglied
Moin Cellist,
Und dabei ist unser Held noch in seiner Trauerphase!
Ich möchte ihn nicht erleben, wenn er wieder Mut geschöpft hat. Am besten gewähren lassen.
Dir noch einen schönen Sonntag
LG
Oscarchen
 
G

Gelöschtes Mitglied 22727

Gast
Dmity, kommt dann auch noch ein Beitrag zum Gedicht von dir?

Gerne, atira - und natürlich Outymir!



In diesem Quartett ließen sich 1 und 2 als Beginn einer Trennung deuten, von der wir nichts als Grund und Nachfolge erlesen können, es uns denken müssen.

...durchtrennt / wurde... ist eine Lesung

wurde durch den/Dazwischengetretenen ... wäre die zweite Lesart, die uns ein offenes Ende ließe


Man liest also:

das uns verbindende Lächeln durchtrennt ... (wie eine Tatsache)

und dann:

durchtrennt wurde (von) den Dazwischengetretenen ... (wie der Störfall)


Tief, so sehe ich es, zeigt sich die Schuldfrage einer gebrochenen Liebe. Die Antwort darauf bleibt offen ...


Alles Gute
dmity
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
M O D E R A T I O N
Nettiquettenverstöße und off-topic-Posts in diesem Thread habe ich gelöscht. Bitte haltet euch an die Regeln!

cu
lap
 

Outymier

Mitglied
hallo Leute
viel Lärm um fast nichts
halle atira, Dank für die solidarischen Worte bzgl. "durchhalten"
habe jetzt eine Neufassung, Ich für mich finde die jetzt wirklich gut. Aber bin kein Lyrikspezialist, also kann sein, dass morgen die Ernüchterung... (bzgl. Kommentare, die meine Meinung..)
 

rainer Genuss

Mitglied
Hallo Outymier
wohl wahr - viel Lärm um fast nichts
Hier lese ich viele Tiefeninterpretationen um fast nichts, als ein, für mich seichtes, belangloses Wortgemenge
LG rainer
 

rainer Genuss

Mitglied
Hallo Atira
Ein Verweser (ahd. firwesan „jemandes Stelle vertreten“) ist ein Vertreter im weitesten Sinne, insbesondere in staatlichen Spitzenämtern. Im Schweizerischen steht ein Verweser auch für einen nicht-schulischen Lehrer, der fachübergreifend gebildet ist, sowie für den Stellvertreter eines ordentlich gewählten Pfarrers.
Bitte keine Verallgemeinerungen. So hab ich mich hier noch nie gefühlt und vertreiben will ich auch niemanden.
rainer
 

Outymier

Mitglied
ja, lieber "reiner Genuss"
deine grenzwertigen Kommentierungen sind keiner. Habe extra deswegen einen Titel geändert. Bezüglich "Verwesern": Wieder diese persönliche
"Betroffenheit". Bist doch nicht das einzige LL Mitglied. Warum also fühlst du dich immer angesprochen?
 


Oben Unten