Text aus einsilbigen Wörtern: Ein Loch, ein Loch, ein Loch im Kopf (gelöscht)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ciconia

Mitglied
Hallo Etma,

was soll das sein? Die Fleißaufgabe eines Fünftklässlers, der versucht, einen inhaltslosen Text mit möglichst vielen einsilbigen Wörtern (z. B. 57mal und, 26mal ist) zu füllen?

Eine Leistung wäre es, wenn Du einen Text ohne eine einzige Wortwiederholung, dafür aber mehr Inhalt schreiben würdest. Vielleicht käme das einer Prosa dann schon näher.

Gruß Ciconia
 

Etma

Mitglied
Ich finde deine herablassende Art hier besonders beleidigend, Ciconia.

Du bezeichnest mich als Fünftklässler und den Text als inhaltslos und implizierst, dass er keine Leistung ist.

Was soll das?

Mal davon abgesehen, dass ich das Gefühl habe, du hättest weder die Überschrift, noch das Vorwort, noch den Text richtig gelesen.

Kopfschüttelnd,
Peter
 

Ciconia

Mitglied
Hallo Etma,

was heißt das:
hier besonders beleidigend
Ich kann mich nicht erinnern, Dich schon mal beleidigt zu haben.
Mal davon abgesehen, dass ich das Gefühl habe, du hättest weder die Überschrift, noch das Vorwort, noch den Text richtig gelesen.
Die Überschrift (meinst Du den Titel?)
Text aus einsilbigen Wörtern: Ein Loch, ein Loch, ein Loch im Kopf
und das „Vorwort“
Der folgende Text besteht nur aus einsilbigen Wörtern:
sind nahezu identisch. Aus beiden erschließt sich mir nicht, was Du mit diesem Text bezweckst – deshalb mein Eindruck „Fleißaufgabe eines Fünftklässlers“, was nicht automatisch impliziert, dass ich Dich als Fünftklässler ansehe. Aber vielleicht hattest Du diesen Text ja noch in der Schublade …

Und nun kannst Du aufhören mit dem Kopfschütteln und mal konzentriert über Formulierungen wie
schwingt er sich auf das Haus hoch, denn von dort kommt er gut an sein Obst
er tritt die Tür mit dem Fuß ein und ruft: “So hilf mir doch, Herr Arzt!”
nachdenken.

Ich bin dann hier raus. Tut mir leid, dass ich nicht die von Dir erwartete Lobhudelei bieten konnte.

Gruß Ciconia
 
Hallo Etma,

Er sagt noch: “Das Obst schmeckt zu gut. Es ist so süß! Es bringt mich noch um."
Das nennt man wohl eine sich selbst (bis hierhin besteht mein Kommentar nur aus einsilbigen Wörtern) erfüllende Prophezeiung.

Ich finde, es ist ein interessantes Experiment, mit nur einsilbigen Wörtern einen Text zu schreiben, also mit Sprache zu jonglieren. Das macht kaum jemand (ich auch nicht) und deswegen finde ich es gut, da mal drauf gestoßen zu werden.

Vor kurzem habe ich ein Buch über Stilübungen entdeckt. Ich war mir noch unschlüssig, ob ich es mir kaufen soll, aber dein Text macht mir wirklich Lust, mich mehr mit so etwas zu beschäftigen.

LG SilberneDelfine
 

Etma

Mitglied
@ciconia: mir ging es darum dass du geschrieben hast: "mit möglichst vielen einsilbigen Wörtern" obwohl alle wörter einsilbig sind.

@silbernedelfine: vielen dank für dein gewecktes interesse!! ich freue mich dass der text wenigstens bei dir ankam! ach und :D das "eine" sticht aber heraus bei dir ;D und lustig - ich habe mir gerade heute auch ein buch namens "Stilübungen" gekauft :) sag jetzt bloß nicht es ist von Raymond Queneau!!!! haha vielen dank für deine Worte nochmal. LG, Peter
 

Etma

Mitglied
Ich habe bisher nur reingeschaut aber kauf dir das unbedingt! ich bin SO zufrieden mit diesem Kauf! Was für ein Zufall. :)

LG, Peter
 

revilo

Mitglied
Das ist ein spannender Text....es gibt halt immer Kommentatoren, die einfach einen Text niederknüppeln, obwohl sie nicht kapieren, worum es dem Autor geht...falls weitere Übungen geplant sind, so mach das doch in Fingerübungen....dann können die Leute auch mitmachen.....LG revilo..
 

Etma

Mitglied
Das ist eine hervorragende Idee, revilo! Vielleicht mache ich demnächst dort eine Rubrik auf, wo dann jeder ein bisschen herumspielen kann mit Miniaturtexten, die lediglich aus Einsilblern bestehen :) Dankesehr!
 

Etma

Mitglied
Hallo SilbeneDelfine!
Das freut mich und ich hoffe dir wird es gefallen :)
(Wieso kann man dir weder Email, noch PM schicken? Ich finde unsere Konversation hier ist nicht wirklich für die Öffentlichkeit gedacht!)
LG, Peter
 

Wipfel

Mitglied
Hi Etma, siehste. Fein komponiert mit Kürzestworten. Zwar engt das die Möglichkeiten ein - doch zum Experimentieren find ich den Text gelungen. Würdevoll verneigt sich

wipfel
 

Etma

Mitglied
@SilberneDelfine: Ja, du hast recht!

@Wipfel: Wie schön, dass du hier warst. Ja, es engt arg ein! Deine würdevolle Verneigung brachte mich zum Schmunzeln. :-D

LG, Peter
 

MicM

Mitglied
Hallo Etma,

ein Text, der Spaß macht. Der Sprachrhythmus (und der eher - nicht böse gemeint - sinnfreie Inhalt) erinnert mich an „Ottos Mops“ von Ernst Jandl (nachdem ich auch noch dein visuelles Gedicht gelesen habe, könnte ich fast glauben, da besteht ein Zusammenhang!?). Ähnlich wie bei Jandl kann man den Text parabelhaft aufladen oder ihn einfach nur als interessantes Sprachexperiment genießen. Sehr fein.

Den letzten Satz (Jörg stirbt.) würde ich streichen. Er geht in den Wald, träumt, fantasiert, sein Geist entschwindet - - - Punkt. Nicht mehr.

Auf bald,
MicM
 

Etma

Mitglied
aha aha, ja vielen dank, micm! ich bin froh. dein feedback macht mich froh! natürlich: da besteht ein zusammenhang zwischen meinen werken und ernst jandls werken - ich wurde immens beeindruckt von seinen schriften. mein lieblingsdichter momentan!

du hast selbstverständlich recht: den letzten satz braucht es nicht. ich möchte ihn auch nicht ausführlich verteidigen ich wäre auch mit einer streichung einverstanden. nur liebe ich die absolute klarheit! aber ich denke du hast recht, der normale leser checkt schon, dass jörg nun tot ist. hahaha :D

echt toll dass du dich nach meinem visuellen gedicht auch noch hier heran gewagt hast und vor allem dass du eine art von gefallen fandest!

lg, etma
 

Etma

Mitglied
Und merci für die Punkte MicM und der Anonym mit der 7. Ich wünschte die beiden 2-Punkte-Wertenden würden sich äußern (gesetzt, sie haben sich nicht schon geäußert). :-D

-Etma
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Oben Unten