U...rlaub

4,80 Stern(e) 4 Bewertungen

Cellist

Mitglied
U…rlaub

Kennen Sie diesen Moment? Sie haben im Hotel Ihrer Wahl eingecheckt. Nach einem Mehrstundenflug in der Holzklasse bei null Beinfreiheit konnten Sie sich nur vage an Ihren Namen erinnern, haben diesen und dazu den Ihrer Begleiterin mühevoll in das Gästeformular eingetragen, wurden dann auch noch vom spanischen Rezeptionsmitarbeiter mit Händen und Füßen aufgefordert, Ihre Nationalität hinzuzufügen, um jetzt endlich die Tür zu diesem Zimmer aufzuschließen, das Sie beide die nächsten zwei Wochen beherbergen wird.

Sie wollen ja nicht gleich meckern. Aber groß ist es nicht und mit nur einem Fenster plus schmaler Tür zum Balkon dann doch etwas dunkel. Sie schauen hinaus, und Ihr Blick schweift über einige Hoteldächer, bis Sie weit draußen am Horizont das Meer erahnen. Mit viel Phantasie.
Und kaum öffnen Sie die Balkontür, steigt Ihnen der Nikotingestank irgendeines garantiert kettenrauchenden Nachbarn in die Nase. Schnell wieder zu! Sie lassen sich erschöpft aufs Bett fallen … und versinken in der Matratze. Zu weich! Sie schließen die Augen. Von irgendwo Geschrei, vermutlich ein Streit zwischen Mann und Frau. Die Kettenraucher über, unter oder neben Ihnen?
So haben Sie sich das nicht vorgestellt. Jetzt, wo Tür und Fenster geschlossen sind, riecht es da nicht ein wenig vermodert? Alles ist alt hier, das Bett, die Matratzen, der Schrank. Die antike Nachttischlampe wird garantiert nicht funktionieren. Lieber nicht testen! Sie kennen sie ja, Ihre Begleitung: Ihre Macken und Vorstellungen von einem angemessenen Zimmer und einem gelungenen Urlaub. Und Sie wissen genau und fürchten, was jetzt gleich kommt. Schlimmer könnte es nicht …

„Perfekt!“, meint sie.
 

Ji Rina

Mitglied
Hallo Cellist,

Meine letzten vier Minuten Home-work, ich las es, und musste so lachen…

Will denn diesem Prot. garnichts gelingen? In der Holzklasse nach Spanien? Also ja, ich kenne das zu gut: Besonders das Meer, irgendwo da am Horizont (mit viel Phantasie) Und der Spanische Rezeptionist fragte bestimmt: Wo ist Ihr Pass? Und der Prot. fragte: was?

Der Text läuft auf eine Katastrophe zu. Auf eine endlose Diskussion, einen Krach, Urlaub im Eimer….Ich befürchtete das schlimmste....
Und dann aber nur dieses letzte Wort: Perfekt!

Herrlich…

Sehr gern gelesen!

Mit (amüsierten) Grüssen, ;)

Ji
 

Karn Hardt

Mitglied
Das ist die typische Plattenbautussi, die das perfekt findet. Gewohntes Umfeld, das im Urlaub alles wie zu Hause ist - und dann noch der Blick auf´s Meer - irgendwo da draußen. Köstliche Situationsbeschreibung, ich fühlte mich gut unterhalten :)
 

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Cellist,

so kann man sich manchmal in der Begleiterin täuschen.
Herrlich!

Liebe Grüße
Manfred
 

Cellist

Mitglied
Hallo Cellist,

Meine letzten vier Minuten Home-work, ich las es, und musste so lachen…

Will denn diesem Prot. garnichts gelingen? In der Holzklasse nach Spanien? Also ja, ich kenne das zu gut: Besonders das Meer, irgendwo da am Horizont (mit viel Phantasie) Und der Spanische Rezeptionist fragte bestimmt: Wo ist Ihr Pass? Und der Prot. fragte: was?

Der Text läuft auf eine Katastrophe zu. Auf eine endlose Diskussion, einen Krach, Urlaub im Eimer….Ich befürchtete das schlimmste....
Und dann aber nur dieses letzte Wort: Perfekt!

Herrlich…

Sehr gern gelesen!

Mit (amüsierten) Grüssen, ;)

Ji

Liebe Ji,

ich danke, sowohl fürs Lob als auch für die genauere Beschäftigung mit dem Text.

LG
Cellist
 

Cellist

Mitglied
Das ist die typische Plattenbautussi, die das perfekt findet. Gewohntes Umfeld, das im Urlaub alles wie zu Hause ist - und dann noch der Blick auf´s Meer - irgendwo da draußen. Köstliche Situationsbeschreibung, ich fühlte mich gut unterhalten :)
Hallo Karn,

das ist zumindest eine Lesart. ;-)

Danke dir fürs Lesen, Kommentieren und Loben,
Cellist
 

Oben Unten