Übersetzung Lament for the Dorsets

Lament for the Dorsets // by Al Purdy

(Eskimos extinct in the 14th century AD)

Animal bones and some mossy tent rings
scrapers and spearheads carved ivory swans
all that remains of the Dorset giants
who drove the Vikings back to their long ships
talked to spirits of earth and water
—a picture of terrifying old men
so large they broke the backs of bears
so small they lurk behind bone rafters
in the brain of modern hunters
among good thoughts and warm things to
and come out at night
to spit on the stars

The big men with clever fingers
who had no dogs and hauled their sleds
over the frozen northern oceans
awkward giants
killers of seal
they couldn’t compete with little men
who came from the west with dogs
Or else in a warm climatic cycle
the seals went back to cold waters
and the puzzled Dorsets scratched their heads
with hairy thumbs around 1350 A.D.
—couldn’t figure it out
went around saying to each other
plaintively
‘What’s wrong? What happened?
Where are the seals gone!’
And died

Twentieth century people
apartment dwellers
executives of neon death
warmakers with things that explode
—they have never imagined us in their future
how could we imagine them in the past
squatting among the moving glaciers
six hundred years ago
with glowing lamps?
As remote or nearly
as the trilobites and swamps

when coal became
or the last great reptile hissed
at a mammal the size of a mouse
that squeaked and fled

Did they ever realize at all
what was happening to them?
Some old hunter with one lame leg
a bear had’ chewed
sitting in a caribou-skin tent
—the last Dorset?
Let’s say his name was Kudluk
and watch him sitting there
carving 2-inch ivory swans
for a dead grand-daughter
taking them out of his mind
the places in his mind
where pictures are
He selects a sharp stone tool
to gouge a parallel pattern of lines
on both sides of the swan
holding it with his left hand
bearing down and transmitting
his body’s weight
from brain to arm and right hand
and one of his thoughts
turns to ivory
The carving is laid aside
in beginning darkness
at the end of hunger
and after a while wind
blows down the tent and snow
begins to cover him

After 6oo years
the ivory thought
is still warm
Klagelied für die Dorsets // von Al Purdy

(Inuit, ausgestorben im 14. Jahrhundert n. Chr.)

Tierknochen und ein paar vermooste Zeltsteinringe
Schaber und Speerspitzen, verzierte Elfenbeinschwäne
all das ist übrig geblieben von den Dorset-Riesen
die die Wikinger in ihre Langboote zurücktrieben
die mit den Geistern der Erde und des Wassers sprachen
- ein Bild furchteinflößender alter Männer
so groß, dass sie Bärenrücken brachen
so klein, dass sie hinter Knochensparren lauern
in den Gehirnen moderner Jäger
zwischen guten Gedanken und warmen Dingen
und nachts herauskommen
um Sterne anzuspucken

Die großen Männer mit klugen Fingern
die keine Hunde hatten und ihre Schlitten zogen
über die gefrorenen nördlichen Ozeane
ungeschickte Giganten

Seehundkiller
sie konnten sich nicht behaupten gegen die kleinen Männer
die mit Hunden aus dem Westen kamen
Oder aber die Seehunde verzogen sich in kältere Gewässer
innerhalb eines klimatischen Wärmekreislaufs
und die verwirrten Dorsets kratzten sich am Kopf
mit haarigen Daumen so um 1350 n. Chr.
- konnten es nicht begreifen
gingen umher und sagten traurig
zueinander
„Was stimmt hier nicht? Was ist passiert?
Wo sind die Seehunde hin?"
Und starben.

Leute des zwanzigsten Jahrhunderts
Apartmentbewohner
Handlanger des Neontodes
Kriegstreiber mit Dingen, die explodieren
- uns haben sie sich nie in ihrer Zukunft vorgestellt
wie könnten wir sie uns in der Vergangenheit vorstellen
wie sie sich zwischen die fließenden Gletscher hockten
vor 600 Jahren
mit glühenden Lampen?
So fern oder fast
wie die Trilobiten und Sümpfe
als Kohle entstand
oder das letzte große Reptil
ein mausgroßes Säugetier anfauchte
das quiekte und floh

Hatten sie überhaupt begriffen
was gerade mit ihnen passierte?
Irgendein alter Jäger mit einem lahmen Bein
das ein Bär angekaut hatte
saß in einem Zelt aus Karibu-Fell
- der letzte Dorset?
Nehmen wir an, er hieß Kudluk und
schnitzte Elfenbeinschwäne von 5 Zentimetern
für eine tote Enkeltochter
ergriff die Schwäne in seinem Geiste
die Orte in seinem Geiste
wo Bilder existieren
Er sucht sich ein scharfes Steinwerkzeug
um parallele Linienmuster
in die Schwanenflanken einzukerben
hält es in seiner linken Hand
nimmt Maß und überträgt
sein Körpergewicht
vom Gehirn in den Arm und in die Rechte
und einer seiner Gedanken
wird zu Elfenbein
Die Figur wird zur Seite gelegt
in anbrechender Dunkelheit
am Ende des Hungers
nach einer Weile weht der Wind
das Zelt nieder und Schnee
beginnt ihn zu bedecken

Nach 600 Jahren
ist der Elfenbeingedanke
immer noch warm
 

Oben Unten