Verantwortung

4,70 Stern(e) 3 Bewertungen

blackout

Mitglied
Das Gedicht will anklagen, vermutlich Kinderarmut. Wenn ich vom Titel "Verantwortung" ausgehe, scheint es sich um staatliche Verantwortung zu handeln, des Staates der täglich das Wort "Verantwortung" vor sich her trägt. Gut, bis dahin klar. Aber glaubst du, dass dieses Gedicht wirklich anklagt? Du willst Mitleid mit dem Opfer der Nichtwahrnehmung von Verantwortung erregen. Und das aus der Deckung der Unverbindlichkeit. So wird es aber nichts. Nenn die Verantwortlichen beim Namen, erst dann trifft dein Gedicht auf deine Absicht. So aber ist auch dieses Gedicht lediglich eine Fingerübung, noch dazu nicht gerade überwältigend.

blackout
 

Tula

Mitglied
Hallo Oscarchen

Nur gut, dass du gerade NICHT in irgendeine Anklage verfällst, denn wie der Text selbst fein herausarbeitet, es bedarf keiner weiteren Erklärung, das Bild spricht für sich.

Ich überlege allerdings, ob ein regelmäßiges metrisches Muster wie du es hier verwendest wirklich gut zum ernsten Inhalt passt. Vielleicht könnte man es hier und da 'durchbrechen', um den Leser auch ein bisschen 'aufzurütteln'. Übertrieben formuliert, ich denke du weißt was ich meine.

Gern gelesen

LG
Tula
 

Oscarchen

Mitglied
Hallo Tula,

lieben Dank für deine Zeilen.
Ja, ich weiß was du meinst.
Dieses Gedicht ist mein absolut erstes ungereimtes Werk.
Da wollte ich zumindest ein sauberes Metrum verwenden.
Ich kann mir vorstellen, dass man durchaus mehr Spannung und Dramatik erzeugen könnte durch ein unregelmäßiges Metrum.
Danke fürs Kommentieren

Liebe Grüße

Oscarchen
 

Oben Unten