Verflogen - Ein himmlischer Besuch

3,30 Stern(e) 4 Bewertungen

Ciconia

Mitglied
Durch Schneegestöber sickert leises Weinen,
am Gartentor verharrt ein zartes Kind.
Sein Kleidchen strahlt in blütenweißem Leinen,
die güldnen Haare zittern leicht im Wind.

Behutsam tupf ich seine dicken Tränen.
„Sag mir, wo kommst du her, was machst du hier?“
„Bin gestern mitgeflogen zwischen Schwänen.“
Zwei Flügelchen gereichen ihm zur Zier.

„Auf Erden kann ich Namen doch nicht lesen
und kenne weder Weg noch Zeit noch Raum."
Bedächtig trage ich das Engelswesen.
Jetzt schläft es friedlich unterm Weihnachtsbaum.
 
A

aligaga

Gast
Das arme Kinderl! Jetzt liegt's auf dem harten Boden im Nadelregen der vertrocknenden Aldi-Nordmann-Tanne. Eine verantwortungsbewusstere ReimerIn hätte nicht Besitz von ihm ergriffen und es zur Weihnachtsdeko dazugehängt, sondern den armen Wurm zu einer Säuglingsstation gebracht und die Polizei informiert.

TTip: Das Kinderl auf jeden Fall mit den richtigen Reisebegleitern weiterschicken! Nicht die (klebrigen) Schwäne sind's, sondern Selmas Wildgänse! Aber auf die reimt sich halt nix ...

Zutiefst amüsiert

aligaga
 

Label

Mitglied
Liebe Ciconia

da weht ein Hauch von Hans Christian Anderson durch dein Gedicht und schafft eine zauberhafte Stimmung

himmlische Sprache und Orientierung haben nichts gemein mit der irdischen
und doch kann ein in die irre gegangenes Wesen noch Herberge finden.


ein Märchen/Gleichnis, das mir gut gefällt

winterlicher Gruß
Label
 

molly

Mitglied
Hallo Ciconia,

wer hätte in dieser Zeit nicht gerne mal einen Engel zu Besuch, auch wenn es nur ein kleiner Traumgast ist, der sich verflogen hat! :)

Viele Grüße

molly
 

Ciconia

Mitglied
Wenn die realen Gäste weniger werden, wartet man vielleicht auf einen Engel. ;)
Danke auch Dir, liebe molly, fürs Vorbeischauen.

Liebe Grüße
Ciconia
 

Ciconia

Mitglied
Danke für die gute Wertung, Silberne Delfine. Freut mich, dass ich Dich mit diesem kleinen Weihnachtsgedicht ansprechen konnte.

Gruß Ciconia
 

Ciconia

Mitglied
Gar friedlich schlief mein Engelskind,
wusst nichts von Missgunst oder Neid,
auch nicht, was Konkurrenten sind,
es tat ja Menschen nichts zuleid.

Doch lässt man ihm den Frieden nicht
und stuft es unter Durchschnitt ein.
Bestimmt ist das aus seiner Sicht
als Weihnachtsgabe nicht sehr fein.
 
A

aligaga

Gast
@Ali verteilt bekanntlich keine Noten.

Aber er freut sich, dass seine Kritik (die einzige, übrigens!), die zudem in die Region der "spontanen Eindrücke" weggeblendet wurde, so treffend war.

Heiter immer, immer weiter

aligaga
 

Oben Unten