• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

vögelchen

4,00 Stern(e) 1 Stimme
Ernst Meister gehört zu jenen Autoren, die ein bedeutendes Werk vorgelegt haben, doch nie einem größeren Publikum bekannt wurden. Seine Gedichte galten als "hermetisch", unverständlich, was einem Autor, wenn er nicht gerade Paul Celan hieß, kaum Leser und Ruhm bescherte.
Von Matthias Kußmann

Hallo Herbert,
unverständlich ist mir auch dein Gedicht.
Wer schneet weisser (weißer) ist wohl sehr gewöhnungsbedürftig. :confused:
Gruß,
Marie-Luise
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Walther,

ich bin irgendwann zufällig auf ein kleines Bändchen von ihm gestossen.

Die Sprache dort war eigenwillig, aber hat mich angesprochen, Dich scheinbar auch :)

Liebe Grüße

Herbert
 

HerbertH

Mitglied
Liebe Mary,

wenn schon Ernst Meister als unverständlich galt, und dieses kleine Gedicht eine Hommage an seine Dichtung ist, - könnte es sein, dass auch dieses Gedicht nicht unbedingt für alle verständlich ist. Was kann man da machen?

Meister hat oft eigenwillige Worte kreiert, mit dem "schneet" spiele ich darauf an.

Danke fürs Reinlesen und Kommentieren

Liebe Grüße

Herbert
 


Oben Unten