Weihnachten und die ganze Chose

blackout

Mitglied
Dann wolln wir mal, hinein ins Freudenfest!
Im Herde schmort der Weihnachtsgänsebraten,
die Frau des Hauses ist enorm gestresst.
Bei Nachbarns hören wir paar Männer skaten,
doch wer gewinnt, bleibt uns ein Rätselraten.
Auf jeden Fall sind sie nicht bibelfest.

Die Lichter strahlen, alle strahlen mit.
Wie gut, noch gibt es solche stillen Feste,
das schafft dem Leben doch sein Kolorit.
Und ach, wie schön, die vielen grünen Äste,
die Nordmanntanne ist nun mal die beste.
Doch jetzt wird reingehaun mit Appetit!

Drei Tage später dann der Tannenstrunk,
ich neben mir, als sei ich bloß mein Double,
auf geht es an des Baumes Fledderung.
Noch halb benommen von dem Weihnachtstrubel,
die Taschen leer, kaum einen blanken Rubel,
betracht ich grübelnd den Lamettaprunk.

Und dann – das alte Jahr ist fast schon rum,
aufs neue müssen wir noch etwas warten.
Der Zeiger tickt, fast wird es uns zu dumm,
und bloß der Kater mimt den Superharten -
jetzt könnte es so langsam aber starten!
Na endlich! Unsre Rathausuhr macht Wumm!

Wie es denn wird, fragt jeder sich im Raum,
der eine froh, der andre reichlich bange,
viel Aussicht auf Zufriedenheit gibt’s kaum.
Das bisschen Glücklichsein bloß von der Stange,
ob das wohl reicht fürs ganze Jahr, das lange?
Nun denn, das Jahr schlägt einen Purzelbaum.
 
G

Gelöschtes Mitglied 20969

Gast
Die eine Zeile sehr schön: "und bloß der Kater mimt den Superharten" – auch sehr persönlich, nicht so kästnermäßig wie das Drumherum.
 

blackout

Mitglied
Vielen Dank fürs Reinsehen, litbons. Du bist der Ansicht, das Gedicht ähnelt Kästner? Das ist mir eine Ehre, denn ich habe dieselbe Wut und denselben Sarkasmus wie er im Bauch. Kann ich traurigerweise nicht ändern, solange sich diese Welt nicht ändert. Leider erreicht man mit freundlichem Humor auch nichts, und der Weihnachtsspieß bleibt uns erhalten. Zum Glück aber bin ich nicht Kästner, sonst hätte ich mich schon totgesoffen über diese Welt. Und das nicht nur wegen Weihnachten. Aber in einem unterscheide ich mich von Kästner - der schrieb keinen Schweifreim.

Angenehmes 2020 wünsch ich.
blackout
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 20969

Gast
Ich wusste gar nicht, dass es so etwas Raffiniertes gibt wie den Schweifreim. Habe mich in der Wikipedia sofort schlauer gemacht. Was den Suff angeht, kann ich Gebete anbieten, die ich mir für den Notfall geschrieben habe. Eins davon stelle mal ein (bei Bedarf kann ich weitere folgen lassen).
Die Neujahrswünsche mit Dank zurück
litbons
 

Oben Unten