Welten. Unrund. - Sonett, sechshebig

5,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Walther

Mitglied
Welten. Unrund.

Der Welten Rund ist nicht mehr rund: Ellipsoid
Mit Macken, Kanten, Zacken auch und vielen Schrunden.
Sie reißt damit in ihre Horizonte Wunden,
An denen früh und spät die Sonne blutet. Schmied

Des eignen Glücks wird dir verheißen, Glied an Glied
Die Kette der Generationen. Denn verbunden,
Gebunden bleibst du fest in allen deinen Stunden.
Du taktest deinen Tag mit Blinzeln, und dein Lid

Erzeugt den Glanz im Blick auf Warten oder Handeln.
Du atmest dieses Leben ein, du atmest aus.
Egal, was dir geschieht: Es ist nur mehr Verwandeln.

Und ob du Katze bist – oder die kleine Maus,
Dein Schicksal ist Zerstören, Töten und Verschandeln.
Und schillernd trägst du Federn eines schönen Pfaus.
 

sufnus

Mitglied
Oja! Das ist eine schöne Ausgrabung, liebe Reisende!
Sehr schicke Zeilen von unserem Sonett-Maßstäbler. :)
Eine kleine Rückfrage nur: Warum heißt es in S1Z3 "sie" und "ihre"? Das Rund und das Ellipsoid verlangen ja nicht nach einem weiblichen Pronomen.
LG!
S.
 

Walther

Mitglied
Oja! Das ist eine schöne Ausgrabung, liebe Reisende!
Sehr schicke Zeilen von unserem Sonett-Maßstäbler. :)
Eine kleine Rückfrage nur: Warum heißt es in S1Z3 "sie" und "ihre"? Das Rund und das Ellipsoid verlangen ja nicht nach einem weiblichen Pronomen.
LG!
S.
Hi sufnus,
"Der Welten Rund" - die welt ist weiblich. der satzbezug auf den vor-satz ist klar.
lg W.
yep, stimmt auch. ebenfalls weiblich.
 



 
Oben Unten