Wenn's nicht zum Heulen wär (Shakespeare-Sonett)

4,00 Stern(e) 5 Bewertungen

blackout

Mitglied
Mir ist zum Heulen. Wüsst ich bloß, warum.
Im Grunde gibt’s nicht den geringsten Grund.
Vielleicht ist es das ganze Drumherum,
das halbe Dasein nichts als dauernd Schwund.

Es stapelt sich mein sogenannter Schmerz.
Rein gar nichts klappt, wie ich es schließlich will.
Es sind die Zähne nicht und nicht das Herz,
kann sein, vielleicht ist es mir bloß zu still.

So langsam rundet sich auch dieses Jahr.
Die Luft ist lau, noch sind die Bäume grün,
das Wetter, denk ich, ist recht annehmbar.
Und doch, der Tag glitscht wie auf Glyzerin.

Mir ist zum Heulen. Sagte ich ja schon.
Was fehlt, sind bloß zwei Handvoll Illusion.
 

blackout

Mitglied
Wenn's nicht zum Heulen wär

Marie-Luise, es geht den Menschen wie den Leuten. Fühlst du dich wenigstens etwas entlastet? Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Dank dir fürs Reinsehen.

blackout
 
Fühlst du dich wenigstens etwas entlastet? Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Ja, das kann ich sagen.

Ich schreibe oft über meinen seelischen Zustand ein Gedicht. Dann geht es mir meistens besser.
Hier hast du meine Gefühle in Worte gefasst, und ich weiß, anderen geht es wie mir.

Nochmals Grüße von mir.
 

Oben Unten