• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

wüsteneien

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Walther

Mitglied
hi Herbert,

s1 ist starke lyrik. danke fürs lesenlassen! an s3 könntest du nochmals ran. das bild erschließt sich nicht ganz, wenigstens mir. :)

lg w.
 

HerbertH

Mitglied
du kennst diese leichte
wangenröte in nachtstunden

dieses ungestillte verlangen
nach langen gesprächen voller berührung

und in tälern zwischen hügelspitzen
atmest du sandgerüche und sandelholz
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Walther,

danke für das "Beleben" dieses Gedichts und Deine Einschätzung dazu. Ich habe S3 leicht geändert. Besser bzw. verständlicher?

Liebe Grüße

Herbert
 

Mondnein

Foren-Redakteur
Teammitglied
Sandlein

Ja, das ist schön.
Der "Sand" bringt etwas nüchterne Trockenheit in den Vers, damit es nicht zu indisch duftet, wenn auch in der Sandsilbe (der Sandsalbe ... möchte ich scherzen) mitklingend. Mir gefällt die Einverständnis-Einleitung. Ja, das ist schön.
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Mondnein,

so geht es den Nordländern, die den Südlanden und ihren Eindrücken sprachlich Tribut zollen. Um nach Indien zu kommen, führt der Weg durch Arabien.

Danke für Deine Gedanken zu diesem Gedicht.

Liebe Grüße

Herbert
 
O

orlando

Gast
Hallo Herbert,
wenndemichfraachst:

Du könntest m. E. noch mehr verdichten. Dann wirkte dein Gedicht zwar strenger, aber gleichzeitig erotischer, weil das überaus bezaubernde Schlüsselwort "Sandelholz" seinen angemessenen Spot bekäme:


wüsteneien

du kennst diese wangenröte
der nachtstunden

dieses ungestillte verlangen
nach gesprächen voller berührung

und in den tälern zwischen hügelspitzen
atmest du sandelholz
Liebe Grüße
orlando

P.s.: Den Titel würde ich in diesem Fall zum Text bringen.
 

HerbertH

Mitglied
wüsteneien

du kennst diese wangenröte
der nachtstunden

dieses ungestillte verlangen
nach gesprächen voller berührung

und in den tälern zwischen hügelspitzen
atmest du sandelholz
 

HerbertH

Mitglied
Liebe Orlando,

ich habe Deinen Vorschlag gerne übernommen.

Es geht zwar etwas von meinen Nebengedanken bei der dritten Strophe verloren, aber ich vermute, dass auch die vorherige Version die nicht deutlich genug transportieren konnte.
Ich werde noch mal darüber nachdenken, ob ich die durch ein etwas anderes Bild deutlicher machen kann.

Danke für die Textarbeit und liebe Grüße

Herbert
 

HerbertH

Mitglied
wüsteneien

du kennst diese wangenröte
der nachtstunden

dieses ungestillte verlangen
nach gesprächen voller berührung

und zwischen ihren hügeln
duftet sandelholz
 


Oben Unten