Kobo Touch

kobo_touch

Kobo Touch Edition – Benutzerfreundlicher eBook-Reader

 

Kobo_TouchDer Kobo Touch Edition aus dem Jahre 2011, wie der eBook-Reader des kanadisch-japanischen Herstellers vollständig heißt, ist einer der ältesten eReader auf dem deutschen Markt. Das Gerät mit Touch-Screen und ohne Beleuchtung ist technisch nicht mehr auf dem neusten Stand, trotzdem überzeugt der Kobo Touch auch heute noch viele eBook-Freunde. Dies liegt am schlichten Design und der einfachen Bedienbarkeit des eBook-Readers. Der Touch ist ein Lesegerät ohne unnötige Extras und hier hat man sich auf das Wesentliche konzentriert: Das Lesen und Kaufen von eBooks. Gelobt werden beim Kobo Touch dazu regelmäßig seine Handlichkeit und die Möglichkeit, die Schrift auf dem eReader nahezu beliebig zu ändern.

 

Hinzu kommt, dass Kobo auch ältere eReader noch regelmäßig mit den aktuellsten Software-Updates beliefert. Somit ist die Benutzeroberfläche beim Kobo Touch wie beim neusten Modell Aura aus der Kobo-Familie. Der Touch lässt sich am besten mit dem Kindle (ohne Hintergrundbeleuchtung) vergleichen, beide eBook-Reader gehören zu den Lesegeräten für Einsteiger. Der eReader von Amazon ist jedoch mit 59 Euro gegenüber dem Kobo Touch für 89 Euro um 30 Euro günstiger. Der Kobo kann wiederum mit seinem offenen System punkten, man ist hier nicht wie bei Amazon an einen einzigen Online Shop gebunden.

 

Tipp der Redaktion

Der ältere Kobo Touch Edition ist weiterhin ein guter eBook-Reader, bei welchem sich der Hersteller auf das Wesentliche beschränkt hat. Der Touch ist durch seine intuitive Bedienbarkeit ideal für alle technisch weniger versierten Leser. Sucht man nach einer Alternative zum klassischen Kindle, trifft man mit dem Kobo eine gute Wahl. Wer Gefallen an den eReadern des kanadisch-japanischen Herstellers findet, sollte sich auch den Glo (111 Euro) und Aura (101 Euro) anschauen. Die neueren eBook-Reader mit Beleuchtung sind aktuell nicht viel teurer als der Kobo Touch.

 

Kobo Touch – Reading Life und Lesestatistiken

 

Kobo_Touch_SchriftDer Kobo-Reader aus dem Jahr 2011 ist technisch nicht ganz aktuell. Dies zeigt sich zum Beispiel bei der Auflösung des Displays mit 800 x 600 Pixel (167 ppi). Dazu hat der Touchscreen keine Hintergrundbeleuchtung, was heute bei den meisten aktuellen eBook-Readern Standard ist. Für Gelegenheitsleser und Einsteiger dürfte der schon ältere eReader auch mit diesen kleinen Mängeln zum Lesen von eBooks vollkommen ausreichen. Gerade beim Lesekomfort sticht der Kobo Touch Modelle der Konkurrenz wie dem Kindle oder den tolino Shine aus. Dies liegt daran, dass man beim eReader von Kobo die Schriftgröße, Schriftart und Zeilenabstand nahezu beliebig verstellen kann. Der Kobo Touch ermöglicht es dem Benutzer dazu, weitere Schriftarten zu installieren.

 

Der eBook-Reader liegt mit 185 g leicht in einer Hand. Auf der Rückseite des hochwertig verarbeiteten Geräts befindet sich ein griffiges Wabenmuster, wodurch sich der eReader beim Halten angenehm anfühlt. eBooks lassen sich mit dem Kobo Touch ganz einfach über WLAN kaufen oder auch über diverse Internet-Seiten kostenlos (gemeinfreie Literatur) beziehen. Der eBook-Reader unterstützt dabei so viele Formate (außer dem Kindle-Format), womit man auf dem Lesegerät von Kobo fast jedes eBook öffnen kann. Der eReader hat Platz für tausende eBooks und der Akku hält über mehrere Wochen, ohne dass man diesen über das mitgelieferte Kabel am Computer aufladen muss.

 

Ein großes Plus bei den Geräten von Kobo sind die regelmäßigen Software-Updates auch für ältere Geräte wie dem Kobo Touch. Bei der Software bietet der eBook-Reader zweisprachige Wörterbücher und Bedeutungswörterbücher. Dazu hat man die Möglichkeit sich Notizen zu machen. Eine Besonderheit bei den Geräten der Kobo-Familie ist Reading Life. Hierbei bekommt man kleine Preise und Auszeichnung (z.B. für das Lesen zu unterschiedlichen Zeiten). Dazu bietet der Kobo Touch ausführliche Statistiken zu Lesezeit, gelesenen Büchern und umgeblätterten Seiten.

 

Kobo Touch (2011)

eBook-Reader Technische Daten
Name: Kobo Touch
Preis: ca. 89 Euro
Jahr: 2011
Display: 6 Zoll (15 cm)
Umblättern: Touchscreen
Beleuchtung: Nein
Auflösung: 167 ppi
Verbindung: WLAN
Speicherplatz: Platz für tausende Bücher
Abmessungen: 114 x 165 x 10 mm
Gewicht: 185 Gramm
Akku-Laufzeit: Wochenlang
Format: EPUB, PDF, MOBI, TXT, HTML, RTF

Kobo Touch Bildergalerie

 

Ein kleiner visueller Eindruck vom Kobo Touch. (Bildrechte: Kobo.vom)
 

Kobo Touch – Leichter eBook-Reader mit intuitiver Bedienung

 

In verschiedenen Tests lobten die Medien immer wieder das einfache, doch ansprechende Design und die leichte Bedienbarkeit des Kobo Touch. Hierdurch ist der eBook-Reader auch ein ideales Geräte für Einsteiger, welches sich intuitiv bedienen lässt. Der Kobo Touch Edition ist dazu leicht und liegt aufgrund seiner Rückseite mit Wabenmuster gut in der Hand. Einzelne Tester hoben dabei hervor, dass Kobo auch ältere Geräte wie den Touch noch regelmäßig und konsequent mit Software-Updates versorgt. Einen Kritikpunkt gibt es in den Medien zum Kobo Shop, der stellenweise etwas unübersichtlich wirkt. Auch wenn der Kobo Touch als eBook-Reader aus dem Jahr 2011 schon älter ist, als eine Alternative zum Amazon Kindle ist er eine gute Wahl.

 

 

Die Kunden schätzen am Touch neben der Bedienfreundlichkeit die Tatsache, dass der Kobo vor allem ein Gerät zum Lesen von eBooks ist. Der Hersteller hat sich damit bei diesem eBook-Reader auf das Wesentliche konzentriert. Wer doch einmal nicht lesen möchte, kann alternativ Soduku oder Schach auf dem Kobo Touch spielen, eines der wenigen Extras beim eReader. Als weiteren Pluspunkt für die Nutzer des Kobo ist die lange Akkulaufzeit des Geräts. So muss man auch auf Reisen kein Ladekabel für den eBook-Reader mitnehmen.

 

Erfahrungen & Meinungen zum Kindle

ALLESebook.de

Der Kobo Touch ist ein echtes Urgestein am deutschen eBook Reader Markt und das einstige Kobo-Flaggschiff. Bereits seit 2011 ist der Kobo Touch erhältlich und trotz der langen Marktpräsenz ist das Gerät weiterhin eine gute Wahl.

netzwelt.de

Der Kobo eReader Touch Edition besitzt ein schickes Design und eine nett gestaltete Startseite. Die Bedienung des Readers ist einfach und intuitiv. Der Nutzer kann den Kobo aufgrund seiner Größe von sechs Zoll und seines geringen Gewichts problemlos überall hin mitnehmen.

Computerbild

Das Reizvolle an dem kleinen und vor allem leichten Kobo eReader ist, dass er sich rein auf die Wiedergabe von eBooks beschränkt – also ein reines Lesegerät für wenig Geld darstellt.

Kunden-Bewertung

Der KOBO [Touch] E-Reader liegt angenehm leicht in der Hand, liest sich hervorragend und muss nicht jeden Tage an den Strom. […].Alles in allem ein rundum empfehlenswerter Reader ohne viel Schnickschnack, aber mit viel Lesespaß […].

Kunden-Bewertung

Da es mein erster E-Reader ist, wollte ich nicht zu viel Geld ausgeben. Deshalb habe ich mich für den KOBO Touch entschieden und es seit dem nicht bereut. […].Das Gerät ist sehr leicht und liegt gut in der Hand.

Kunden-Bewertung

Ich habe den Kobo nun über ein Jahr in Gebrauch und bin immer noch begeistert davon. [..]. Er liegt gut in der Hand, der Kontrast ist hervorragend, auch am Strand, bei Sonnenlicht kann man alles sehr gut erkennen. Der Akku hält mehrere Wochen auch bei intensivem Gebrauch, ich habe im Urlaub nur selten das Ladekabel überhaupt mitgenommen.

 

Kobo Touch Edition – Ideales Lesegerät für Einsteiger

 

Der Touch gehört noch lange nicht zum alten Eisen und kann vor allem durch seine intuitive Bedienbarkeit überzeugen. Weitere Pluspunkte des eReaders sind die vielen Einstellungsmöglichkeiten bei der Schrift und die regelmäßigen Software-Updates des Herstellers. Bei der Technik kann der Kobo Touch mit vielen seiner heutigen Konkurrenten nicht mehr mithalten. Besonders beim Display ohne Beleuchtung und der Auflösung lassen ihn Geräte wie der tolino Shine oder der Kindle Paperwhite hinter sich. Diese eReader sind vom Preis vergleichbar mit dem Kobo Touch Edition, der Kindle ist sogar noch etwas günstiger. Doch wer kein Gerät von Amazon möchte, hat mit dem Kobo eine echte Alternative und ist nicht an einen Online Shop gebunden. Gerade für Einsteiger ist der Touch eine gute Wahl.

 

Wer sich grundsätzlich mit einem eBook-Reader des kanadisch-japanischen Herstellers anfreunden kann, sollte sich auch den Glo und Aura anschauen. Diese eReader sind nicht viel teurer als der Kobo Touch, hier bekommt man jedoch ein aktuelles und technisch besseres Geräte. Besonders der Kobo Aura überzeugt durch seine hohe Auflösung von 265 ppi. Nur der Kindle Voyage ist hier besser.

 

Pro

  • einfache und intuitive Bedienbarkeit
  • Schriftgröße und Schriftart lassen sich fast beliebig anpassen
  • Reading Life und Statistiken

Contra

  • keine Hintergrundbeleuchtung
  • Book-Reader technisch nicht mehr auf den neusten Stand

 


Auf dem Punkt gebracht

Perfekt für Einsteiger

Der Kobo Touch überzeugt durch seine leichte und intuitive Bedienbarkeit. Wer nur ein Gerät zum Lesen von eBooks möchte, trifft hier die richtige Wahl.
 

 

Top 3 Kobo-Reader im Vergleich


Kobo Touch

ca. 89€

  • 6 Zoll-Display (167 ppi)
  • Touchscreen
  • Ohne Hintergrundbeleuchtung
  • 185 g
  • 165 x 114 x 10 mm


Kobo Glo

ca. 109,90€

  • 6 Zoll-Display (212 ppi)
  • Touchscreen
  • Hintergrundbeleuchtung
  • 185 g
  • 157 x 114 x 10 mm


Kobo Aura

ca. 119,00€

  • 6 Zoll-Display (265 ppi)
  • Touchscreen
  • Hintergrundsbeleuchtung
  • 206-212 g
  • 150 x 114 x 8,1 mm



 
kobo-kaufen