Kobo-Vergleich

kobo-vergleich

Top 3 Kobo Geräte



Kobo Touch

ca. 89,00€

Kobo Glo

ca. 109,90€

Kobo Aura

ca. 119,00€



Weiter Infos zu den drei beliebtesten Kobo-Reader im Vergleich

Kobo Familie – Touch, Glo und Aura

kobo_logoKobo ist ein kanadisch-japanisches Unternehmen und bietet eine große Auswahl an eReadern. Die beliebtesten und meist verkauften eBook-Reader der Kobo-Familie sind der Kobo Touch (2011), Kobo Glo (2012) und der Kobo Aura (2013). Der Hersteller verkauft heute weiterhin ältere Geräte, ein gutes Beispiel hierfür ist der Touch aus dem Jahre 2011. Die eBook-Reader der Kobo-Familie sind auch noch nach Jahren technisch nicht veraltet. Dazu versorgt Kobo alle seine eReader unabhängig vom Alter mit den neusten Software-Updates, somit bieten alle Geräte der Kobo-Familie die gleiche und aktuellste Benutzeroberfläche.

 

Eine Besonderheit der eReader von Kobo sind die zahlreichen Möglichkeiten, wenn es um die individuelle Einstellung des Schriftbilds geht. Hier lassen sich Schriftart, Schriftgröße, Zeilenabstand und Ränder nahezu beliebig einstellen. Diesen Lesekomfort beim Schriftbild bieten in dieser Form nur die Geräte der Kobo-Familie. Ein Schwachpunkt der eReader besonders aus deutscher Sicht ist hingegen der Kobo-Shop, denn der Online-Shop führt nur eine geringe Auswahl an deutschen eBooks. Amazon hat bei deutschen Titeln ein viel größeres Angebot. Mit den eBook-Readern der Kobo-Familie ist jedoch nicht an den hauseigenen Shop gebunden und kann somit seine eBooks auch woanders kaufen.

Kobo Touch – Das Urgestein unter dem eBook-Readern

Kobo_TouchDer Kobo Touch (2011) ist einer der ältesten eBook-Reader auf dem Markt und vergleichbar mit dem klassischen Kindle. Der Touch hat kein beleuchtetes Display und ist technisch nicht mehr auf dem neusten Stand. Bei der Software hält Kobo den eReader durch regelmäßige Updates immer aktuell. Der Kobo Touch gilt als ideales Gerät für Einsteiger und ist intuitiv bedienbar. Gerade, wer sich nicht sicher ist, ob ein eBook-Reader das Richtige für einen ist, trifft mit dem Touch eine gute Wahl. Denn der eReader des kanadischen-japanischen Herstellers ist vor allem eins: Ein schlichtes Lesegerät. Kobo bietet mit dem Touch einen eBook-Reader ohne Extras und gerade dies schätzen viele Nutzer.

 

Die Alternative zum Kobo eBook-Reader bleibt dabei der vergleichbare und günstigere Kindle für 59 Euro. Hier bindet man sich dann an den Amazon-Shop, was nicht jeden zusagt. Mit dem Kobo Touch kann man hingegen auf zahlreiche Shops zugreifen, was gerade für deutsche Leser wichtig ist. Der hauseigene Shop von Kobo bietet nur wenige deutsche Titel. Ob man nun den Kobo Touch oder Amazon Kindle als Einsteiger-Geräte wählt: Beide Geräte bieten ihre Vorteile und am Ende entscheidet der persönliche Geschmack.

Kobo Glo – Beleuchtet eBook-Reader mit handlichen Format

Kobo_Glo_FrontMit dem Kobo Glo (2012) brachte der Hersteller aus Kanada einen der ersten beleuchteten eBook-Reader auf dem Markt. Der Glo gilt bei den eReadern mit beleuchtetem Display noch immer als gute Wahl. Direkte Konkurrenten zum eBook-Reader der Kobo-Familie sind der Kindle Paperwhite und der tolino shine. Vom Preis gleichen sich die drei Geräte, wobei der deutsche eReader tolino im direkten Vergleich am günstigsten ist. Der Kobo Glo überzeugt vor allem durch sein handliches Format und ist damit kleiner als viele Modelle der Konkurrenz. Beim Gewicht von 183 g gehört der Kobo Glo zu den leichtesten eReadern auf dem Markt.

 

Die Stärken des Kobo Glo sind regelmäßige Software-Updates des Herstellers (so bleibt das Gerät aktuell), die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten beim Schriftbild und das offene Shop-System zu nennen. Diese Vorteile bieten alle eBook-Reader der Kobo-Familie. Kleinere Schwächen gibt es beim Online-Shop (wenige deutsche Titel) und beim Funktionsumfang der Software, hier hat gerade Amazon mehr zu bieten. Wer Gefallen am Kobo Glo gefunden hat, sollte sich in jedem Fall auch den neuen und topaktuellen Kobo Glo HD (2015) anschauen. Mitunter lohnt sich die Anschaffung des teureren, jedoch technisch aktuelleren eBook-Readers.

Kobo Aura – Der eBook-Reader mit Tablet-Optik

kobo_aura_frontDer Kobo Aura (2013) ist einer der aktuellsten eBook-Reader des kanadisch-japanischen Herstellers. Viele Medienvertreter und Leser überzeugt der Aura vor allem durch sein elegantes Design. Der eReader erinnert von der Optik an ein Tablet, das randlose Display ist anders als bei normalen eBook-Readern nicht ins Gerät eingefasst. Dies macht den Aura jedoch auch etwas anfälliger für Stürze, wodurch eine Tasche für den Reader Pflicht ist. Eine weitere Besonderheit des Kobo Aura ist die Funktion Pinch-to-Zoom. Hiermit kann man die zwei Fingern die Beleuchtung stufenweise regulieren oder Texte vergrößern. Der eReader ist damit ein gutes Gerät, um PDF-Datei zu lesen.

 

Der Aura ist ein besonders kleiner und handlicher eBook-Reader mit einem Gewicht von gerade einmal 174 g. Hier kann nur der tolino vision 2 als direkter Konkurrent mithalten. Als technisch vergleichbarer Konkurrent für den Kobo eBook-Reader gilt der Kindle Paperwhite mit 206 g. Neben dem Aura ist der Kobo Aura HD und wasserdichte Kobo Aura H2O auf dem Markt. Hierbei handelt es sich ebenso um Geräte mit der gleichen Tablet-Optik, jedoch sind der HD wie auch H20 größere als der klassische Kobo Aura und bieten dazu eine höhere Auflösung (265 ppi).