Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5563
Themen:   95480
Momentan online:
431 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?

Die besten Ostergegeschichten der Leselupe

Lesen Sie hier kostenlos die allerschönsten Ostergeschichten der Leselupe...

OstergeschichtenBildquelle: JoSchu, pixelio.de


Das Traumlicht   von Artair   4 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,59.
Es war einmal eine kleine Zauberfee. Sie hieß Tilli und wohnte in einer alten, hohlen Eiche im Zauberwald. Im Sommer schlief sie oft auf einem der alten, knorrigen Äste, weit oben in der Baumkrone.
Sie schaute dann lange durch das BlÀtterdach in den Himmel, beobachtete die blitzenden Sterne und lauschte dem Gesang der Nachtigall.
Eines Morgen


Kaufhauspsychologie versus selbstbestimmtes Einkaufen   von Frederik   6 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,55.
Kaufhauspsychologie
Neulich saß ich meinem Lehrer fĂŒr Allgemeinwissen gegenĂŒber. Seine zwanzig Zoll Bildschirmdiagonale prĂ€sentierte mir eine Sendung ĂŒber Kaufhauspsychologen. Diese Leute sorgen dafĂŒr, dass wir mit drei Einkaufswagen den Supermarkt verlassen, obwohl wir lediglich zwei SuppenwĂŒrfel benötigten.
Produktanordnung, Musik,


Schneeschmelze (Eine Weihnachtsgeschichte)   von KultUrknall   4 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,34.
Der Schnee schmilzt vor dem Fenster. Das neue Jahr ist da und der FrĂŒhling zu frĂŒh dran. Was gestern noch weiß war, verschwimmt im grauen Matsch, fördert allmĂ€hlich die Welt wieder zu Tage. Eigentlich hatte ich die Schmelze schon vor drei Tagen erwartet, als sie im Fernsehen davon geredet haben. Seitdem habe ich kein Auge mehr zugemacht. ...


Willi und die zwei Kaninchen   von Mignon   3 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,32.

Eines Tages klingelte es bei Willi Ruffel. Als er die TĂŒr öffnete, stand da sein Nachbar, und er trug in beiden HĂ€nden einen großen HasenkĂ€fig.
„Bonjour“, sagte er, „isch bin Ihrr neuerr Nachbar, Monsieur Lacombe. Isch muss geschĂ€ftlisch verreisen. WĂŒrden Sie vielleicht wĂ€hrenddessen meine ’À


Om Mani Padme Hum   von James Blond   7 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,30.
Kein Windhauch rĂŒhrte sich und der Himmel zeigte sein tiefstes Blau. Aus dem Ghettoblaster quoll Musik in goldenen Tropfen und kroch ĂŒber die Sandbank am Strom, der sich unendlich trĂ€ge in seinem Bett dahin wĂ€lzte. Marianne hatte ihre Haare gelöst und das Sonnenlicht, gebrochen von zahllosen blonden StrĂ€hnen, zauberte prĂ€chtige Farben auf ...


Eine Pixibuch-Rezension   von fraulange   4 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,29.
Hansi Hase – FrĂŒhjahrputz Oder: Die Wandlung vom Banalen zum Sakralen
Heute ist ein ganz besonderer Tag, das merke ich gleich morgens beim Betreten des Buchladens. Gestern war mein freier Tag, und meine Kollegin hat das neue Pixibuch-Display ausgepac


Das Geburtstagsgeschenk   von Brigitte   4 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,28.
Felo, der kleine BĂ€r, ist sehr traurig, denn morgen hat seine Mama Geburtstag und er weiß immer noch nicht, was er ihr schenken soll. Nachdem er zum Mittagessen ein Töpfchen sĂŒĂŸen Tannenhonig verspeist hat, fragt er seinen Papa:
„Was kann ich Mama denn zum Geburtstag schenken?“
„Du bist jetzt schon ein großer Junge, Felo, ĂŒberlege di


Der Igel mit den weißen Stacheln   von HelenaSofie   3 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,17.
Der Uhu hatte ihn entdeckt und war im Anflug. Das Herz des kleinen Igels pochte aufgeregt. Gerade noch hat er es geschafft, sein sicheres Nest zu erreichen. „Schuld daran sind meine Stacheln", dachte er. "Damit werde ich so leicht in der DĂ€mmerung entdeckt.“ Der kleine Igel hatte nĂ€mlich ungewöhnliche Stacheln. Sie waren nicht dunkel wie ...


Der Hase im Amt   von Sergeant Fox   2 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,15.
Ein Hase ging zum Sozialamt, weil er kein Geld hatte, er war ein armer Hase.
Das Sozialamt fragte: "Was willst Du, Hase?"
"Ich habe kein Geld um FernsehgebĂŒhren zu bezahlen." wimmerte der arme Hase. ...


Noch nicht zu spĂ€t (ĂŒberarbeitet)   von Astrid   3 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,14.
Ich suche dich. Du wolltest kein Grab mit einem Stein, wolltest, dass wir keine Arbeit haben mit dir. Verzweifelt sehe ich mich um. Mein Blick fĂ€llt auf eine Eiche. Knorrig und stark thront sie am Rande der Wiese. Ich bin mir sicher - dort liegst du. Ein anderer Platz kĂ€me fĂŒr dich nicht in Frage.
Es ist fast dunkel. Ich bin an der Eiche ang


Der Schuss   von Wipfel   4 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,11.
Es war am ersten Sonntag im Januar 2004. Kurz bevor ich ins Kosovo-Gebiet abkommandiert wurde. In der Nacht hatte es geschneit. Solch ein friedliches Weiß, diese Stille ĂŒber dem Land. Alles sah so unschuldig aus. Uschi trug unter dem Mantel das blaue Kleid, obwohl es eigentlich viel zu kalt dafĂŒr war. Ich sehe sie noch, sehe


Im Ei liegt die Zukunft   von Ironbiber   2 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,09.
Nach dem IPod, dem IPhone und dem IPad sorgt Apple erneut fĂŒr Aufruhr in der Technikautistenszene:
Die IWatch soll kommen! Eine Vielzahl von Sensoren werden permanent die Vitalfunktionen der SmartphonejĂŒnger ĂŒberwachen und ihre Fitnessdaten in Echtzeit auf das Display der Armbanduhr zaubern.
„Puls 145! Ich hab doch nur ein bisschen r


Weihnachten liegt vor der TĂŒr.   von pleistoneun   1 Bewertung
Ein dumpfes Pochen und dann der Schrei:“ Du, Edwin, Weihnachten liegt vor der TĂŒr!“ „So Edwine, jetzt sag ich dir mal was“, tönte es zurĂŒck, “: Erstens heißt das 'steht' vor der TĂŒr, zweitens schrei nicht so hysterisch, drittens mach die TĂŒr zu, es zieht und viertens ist mir das Fest scheißegal!“
Edwine schloss die TĂŒr, kehr


Nachrichten   von Gerd Geiser   8 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,04.
Berlin: Der Aufenthaltsort des Anfang Juni entfĂŒhrten Bundestages ist nach wie vor unbekannt. Lösegeldforderungen, die sich zuletzt auf 10 EUR beliefen, stoßen weiterhin auf Ablehnung in der Bevölkerung.
BrĂŒssel: Wie aus gut formatierten Kreisen zu erfahren war, zeigten sich alle Beteiligten ĂŒber den Fortgang der Ereignisse bee


(Nicht nur) Am Weihnachtsba-hum die Lichter brĂ€h-nnen...   von Udogi-Sela   4 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,02.
Mit dem letzten Herbststurm ist die bunte Pracht an BĂ€umen, BĂŒschen und StrĂ€uchern dahin; Sieh: Nur noch kahle Äste, die sich in einen trĂŒben Himmel recken, die nicht gepflasterten oder asphaltierten Wege aufgeweicht und voller PfĂŒtzen, die vorherrschende „Outdoor“-Farbe ist ein in nuanciertes olivebraungrau, fein mit andeutungsweisem ...


WunschzettelgesprĂ€ch   von maerchenhexe   4 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 6,94.
UnlÀngst fragte mich mein Kind
„Mutti sag es mir geschwind,
wem schick ich die WĂŒnsche bloß? ...


Hallow ... was?   von Ralph Ronneberger   5 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 6,93.
„Iss ja gut, kann doch mal passieren!“, versuchte Friedrich Fuchs seine zeternde Gattin zu besĂ€nftigen.
„Nein, so etwas darf nicht passieren, giftete sie. „Es ist deine verdammte Pflicht, dafĂŒr zu sorgen, dass genug zum Essen im Haus ist.“
„Weiß ich doch.“ ...


Herbert, der Frosch   von Ironbiber   3 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 6,89.
Herbert, der Frosch war heute Morgen besonders guter Laune. SpĂ€t erwacht, warf er sich alsbald in Schale. Sonntags streifte er immer sein bestes StĂŒck aus dem Kleiderschrank ĂŒber: Eine knallrote Badehose mit GesĂ€ĂŸtasche, die ihm Herma, seine teure Verblichene einstmals noch geschenkt hatte, bevor sie der Storch holte.
Guter Dinge lag er je


Tussi Schwafel   von hdlukas   4 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 6,88.
Tussi Schwafel und das gelbe Huhn
"NatĂŒrlich bin ich gelb", sagte das gelbe Huhn."Sieht man doch."
"Ja, aber...", sagte Tussi Schwafel. ...


Die Entschleunigungstheorie   von Ironbiber   3 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 6,86.
Das neue Gesetz gegen die Massentierhaltung, gegen TierquĂ€lerei und fĂŒr mehr Transparenz und Sicherheit im Umgang mit Nahrungsmitteln verspricht ein voller Erfolg zu werden.
Wir schreiben das Jahr 2025. Die etablierten Parteien sind lĂ€ngst Geschichte und machen allesamt KlimmzĂŒge an der FĂŒnfprozenthĂŒrde.
Lebensmittelskandale, eine mess



Finden Sie hier noch viele weitere Texte zum Thema Ostergeschichten in den Foren Kurzgeschichten und Humor und Satire und Kindergeschichten.


Die schönsten Ostergeschichten fĂŒr jung und alt

Das Osterfest und seine gegenwÀrtigen Traditionen

Gerade war noch Weihnachten und jetzt findet man schon wieder bunte Ostereier und Schokohasen in SupermĂ€rkten und KaufhĂ€usern. Das Osterfest hat aber noch mehr zu bieten als bloßen Konsum. Viele Dichter und Schriftsteller haben anlĂ€sslich des christlichen Festes die ein oder andere schöne Ostergeschichte verfasst, die den eigentlichen Ursprung des Festes wieder in unser GedĂ€chtnis zurĂŒckrufen soll. Neben der obligatorischen Ostergeschichte fĂŒr Kinder, gibt es auch Ostergeschichten fĂŒr Erwachsene. Denn wer sagt eigentlich, dass eine Ostergeschichte immer nur fĂŒr Kinder geschrieben sein muss? NatĂŒrlich können Kinder ihre Eltern immer wieder mit dem Vortrag einer Ostergeschichte kurz vor der Eier-Suche erfreuen. Doch auch Erwachsene können sich selbst ans Werk machen und eine lustige Ostergeschichte verfassen. Schließlich ist dieses literarische Genre nicht nur etwas fĂŒr den Kindergarten. Wer ĂŒber Ostern Geschichten schreiben will, findet vielerlei Ansatzpunkte um seiner KreativitĂ€t freien Lauf zu lassen. So können Senioren unterhaltsame Geschichten aus ihrer Kindheit im Bezug auf das Osterfest verfertigen und damit junge und erwachsene Leser gleichermaßen unterhalten. Die Suche der Ostereier mag vor 60 Jahren schließlich anders von statten gegangen sein als heute: „Damals freuten wir uns, wenn ein paar Scheiben Brot und Äpfel im Osternest lagen.“

Der Ursprung des Osterfestes

Senioren können damit vor allem ihrer jungen Leserschaft ideelle Werte vermitteln, die nicht mit ĂŒberteuerten Geschenken, sondern mit einer ganz grundlegenden Freude ĂŒber das Einfache zu tun haben. In diesen Tagen gerĂ€t auch hĂ€ufig der religiöse Hintergrund des Osterfestes mehr und mehr ins Hintertreffen. Die Ostergeschichte in der Bibel ist schließlich die Grundlage fĂŒr alle Traditionen und Rituale, die noch heute von christlichen und teilweise auch nichtreligiösen Familien praktiziert werden. Die Tradition an Ostern bunte Ostereier zu verstecken geht allerdings auf einen heidnischen Fruchtbarkeitsritus zurĂŒck. Hier besitzen christliche Ostergeschichte und heidnischer Kult gemeinsame BerĂŒhrungspunkte: Die bunt verzierten Eier und der Osterhase stehen in der heidnischen Tradition fĂŒr Fruchtbarkeit. Aus christlicher Sicht wird an Ostern die Auferstehung Jesu Christi gefeiert, welche in ihrer Grundaussage dem Fruchtbarkeitsritus der Heiden Ă€hnelt. FĂŒr Kinder ist Ostern natĂŒrlich einfach nur ein frohes Fest der Überraschungen und Entdeckungen. Dies spiegelt sich auch in den OstererzĂ€hlungen von und fĂŒr jung und alt wieder.

Werbung