Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5523
Themen:   94299
Momentan online:
216 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?

Literaturwettbewerbe, Schreibwettbewerbe, Ausschreibungen und Termine 2018


Sie können jetzt selbst neue Termine eingeben!

Im Folgenden finden Sie die aktuellen Literaturtermine, Literaturwettbewerbe und Schreibwettbewerbe 2018. Es sind sowohl Ausschreibungen aus dem Bereich Lyrik / Gedichte als auch Prosa / Geschichten (Kinder / Jugend / Schüler, Krimi, Fantasy, Kurzgeschichten...) verfügbar. Wissen Sie von einem Termin, Literaturwettbewerb oder Schreibwettbewerb, der hier noch nicht aufgeführt ist? Folgen Sie dem Link oben und ergĂ€nzen Sie die Liste. Lassen Sie es uns bitte auch wissen, wenn Sie Anmerkungen zu oder Erfahrungen mit einer der hier aufgeführten Veranstaltungen haben - wir möchten gerne solche Berichte über Autorenwettbewerbe veröffentlichen. Bitte schreiben Sie uns.

PS: Sollten Sie ein unglaublich gutes Buch in der Schublade haben und einen Verlag dafĂŒr suchen, bewerben Sie sich doch um die Dienste der Leselupe als Literaturagentur!

PPS: Bitte beachten Sie auch unsere aktuelle Leselupe-Ausschreibung mit einem Gesamtwert von 10.000 Euro: Ausschreibung '20 Jahres Leselupe'.



Nur Termine anzeigen bis
Nur Einträge anzeigen für
Lyrik
Prosa
Genrespezifisches
Textsuche:


So stark bin ich! -Ein Schreib- und Buchprojekt von Menschen mit Behinderung* um den b.bobs 59-Literaturpreis
15.07.2018

FĂŒr Menschen mit Behinderung



So stark bin ich!

Ein Schreib- und Buchprojekt von Menschen mit Behinderung*

um den b.bobs 59-Literaturpreis im Gesamtwert von 500 Euro





Wir bitten Schreiber/innen ab 15 Jahren um Texte sich mit dem Thema ‚So stark bin ich‘ auseinandersetzen: Eine Auswahl der Texte wird in einem Buch veröffentlicht, die besten BeitrĂ€ge werden mit Preisen ausgezeichnet.



Möglichkeiten des Themas (bitte nur als Anregung verstehen)



Was sind deine StÀrken?

Bist du mit deinen StÀrken und SchwÀchen, also so wie du bist, zufrieden?

Haben dich deine StÀrken schon einmal so verlassen, dass du aufgeben wolltest?

Hast du schon einmal klein beigegeben.

Hast du dich schon einmal ganz klein oder auch ganz besonders stark gefĂŒhlt.

Brauchst du hÀufiger Mut, um deine StÀrken oder SchwÀchen zu zeigen?

Ist es stark oder mutig allein zu tanzen?

Hast du andere Menschen mit oder ohne Behinderungen schon einmal um ihre StÀrken beneidet?

Gibt es eine oder mehrere Geschichten, bei der deine StÀrken besonders deutlich wurden?

Ist dir schon einmal passiert, dass dich Menschen um deine StÀrken beneidet haben?

Hat man schon einmal versucht, dich zu ‚behindern‘ und du hast diesen Menschen gezeigt, wie stark du bist?

Hast du auch Eigenschaften, die du als nicht so stark einstufen wĂŒrdest und machen sich dieses in deinem Alltag bemerkbar.

GĂ€be es eine StĂ€rke fĂŒr dich, die du dir neben deinen vorhanden StĂ€rken wĂŒnschen wĂŒrdest?



Schreibe und berichte ĂŒber deine StĂ€rken und vielleicht auch Nicht-StĂ€rken.

Schreiben Sie / schreib in der Form, in der du magst

Die Form, in der Sie / in der du schreibst, ist jedem selbst ĂŒberlassen. Das kann eine Geschichte, ein MĂ€rchen, ein Tagebucheintrag, ein Brief, ein Gedicht oder was auch immer sein.

Nur von der LĂ€nge mĂŒssen wir alles ein wenig begrenzen. Es sollte alles nicht lĂ€nger denn 5 A4-Seiten sein.

Auch die Sprache, in der geschrieben wird, ist jedem selbst ĂŒberlassen. Sollten Übersetzungen notwendig sein, weil Deutsch nicht die Muttersprache ist, werden wir das mit Hilfe der Autorenschaft versuchen.

FĂŒr Menschen, die Probleme mit dem Schreiben haben, gibt es auch die Möglichkeit einem Schreiber die Geschichte zu erzĂ€hlen, der sie dann aufschreibt. Der sollte mit genannt werden als Helfer.

Bitte nicht vergessen:

Name, Anschrift (möglichst auch Mailadresse) und Alter angeben.



Einsendeschluss ist der 15. Juli 2018

Die Einsendungen möglichst bitte per Mail (eine doc-Datei als Anhang) mit dem Stichwort ‚So stark bin ich‘ an

info@geest-verlag.de (link sends e-mail)

Wer dies nicht will oder kann, kann seinen Beitrag auch per Post an

Geest-Verlag

Wettbewerb ‚‘So stark bin ich‘

Lange Straße 41 a

49377 Vechta

Schicken.



Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie auf der der Webseite des Geest-Verlags

http://geest-verlag.de/ausschreibungen/geest-verlag-schreibt-aus-so-star...

oder telefonisch beim Geest-Verlag

Alfred BĂŒngen

Tel. 04447/856580

info@geest-verlag.de (link sends e-mail)



Eine Jury, bestehend aus einem Vertreter des Verlags (Alfred BĂŒngen), zwei Autorinnen mit Behinderung (Doris Egger aus Basel und Nicoleta Craita Ten’o aus Bremen) und Helga BĂŒrster (Autorin aus Dötlingen) sucht die Texte aus, die in die Anthologie aufgenommen werden und die PreistrĂ€ger werden.

Folgende Preise werden vergeben:

Preis 250 Euro
Preis 150 Euro
Preis 100 Euro

4.bis 10. Preis-Buchpakete

Jeder Teilnehmer der Anthologie erhÀlt ein kostenloses Freiexemplar.

Die Hauptpreise können auf Beschluss der Jury aufgestockt oder die Gesamt-Gewinnsumme kann anders gestaffelt werden.



Im Herbst 2018 findet eine Buchpremiere statt, zu der alle in der Anthologie vertretenen Autoren eingeladen werden. Geplant sind zudem weitere Lesungen in den verschiedenen StÀdten und Ortschaften der TeilnehmerInnen.



Mit der Einsendung erkennt der Autor an, dass sein Text in der Anthologie des Wettbewerbs und zu Werbezwecken auch auf Seiten des Geest-Verlags veröffentlicht wird. Das Urheberrecht bleibt bei den Autoren.

Von minderjÀhrigen Verfassern fordern wir vor der Veröffentlichung in der Anthologie eine EinverstÀndniserklÀrung der Erziehungsberechtigten ab.

Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung kann nicht erhoben werden



*(UN-Behindertenrechtskonvention definiert Menschen mit Behinderung als Menschen, die langfristige körperliche, seelische, geistige oder SinnesbeeintrÀchtigungen haben, welche sie in Wechselwirkung mit verschiedenen Barrieren an der vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft hindern können.)




Werbung