Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5528
Themen:   94469
Momentan online:
775 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Krimis und Thriller
„Was sind Krimis?" & „Mehrteiler“
Eingestellt am 04. 09. 2015 08:33


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6302
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

In diesem Forum gibt es …

… Kriminalgeschichten. Zwar gab es schon immer Intrigen, Verbrechen und deren Aufklärungen in der Literatur, aber erst im 19. Jahrhundert etablierte sich der Krimi als eigenes Genre. Das mag zum einen daran liegen, dass in jener Zeit – mit dem wachsenden Einfluss von Wissenschaft und Technik auf den Alltag – die Kunst des logischen Denkens und die Nutzung neuester Analysemethoden immer mehr Leser interessierte. Ein Rolle spielte aber sicher auch, dass um diese Zeit herum Literatur zunehmend ein Konsumprodukte für alle Bevölkerungsschichten wurde. Und die meisten Konsumenten wollten nun mal entweder eine Liebesgeschichte oder ein Reiseabenteuer oder eben einen Krimi lesen, statt ein komplexes Werk mit verschiedenen Elementen.

Doch zurück zur Gegenwart. Als Krimi gilt alles, in dem eine Straftat und die Versuche zu ihrer Aufklärung handlungsprägend sind. Meist geht es um Mord und Totschlag, Betrug oder Diebstahl – oft sogar um alles zusammen. Neben der klassischen Detektivgeschichte a la Sherlock Holmes oder Hercule Poirot bieten moderne Krimis meist Liebes- und Lebensgeschichten, oft als Hintergrund für die Verbrechen, nicht selten aber auch als Parallelstory, die den Ermittler als Person erlebbar macht.

Der neuere Begriff Thriller wird in der Regel verwendet, wenn die Vertuschungsversuche der/des Schuldigen auch den Ermittler in Gefahr bringen; unter Umständen animiert ihn das sogar erst zu Ermittlungen. Mit dem Boom von Verschwörungstheorien aller Art haben Thriller ihren Gegenstand von der einfachen Straftat auf den Bereich des Halblegalen und Geheimniskrämerischen ausgeweitet – Straftaten sind dann nur noch Symptome für die Vertuschungsanstrengungen. Bittet achtet darauf, dass ihr in diesem Forum bei dieser Art Thriller nicht zu sehr ins Fantastische abgleitet; sowas passt unter Umständen besser in eines der Phantastik-Foren.

Anpassung 1:
Akzeptiert werden in diesem Forum auch Geschichten ohne Ermittler, solange das Hauptaugenmerk der Handlung auf der Durchführung einer Straftat liegt. Psycho-Porträts zum Beispiel gehören eher in die Foren Kurzgeschichten oder Erzählungen.


Dies ist eine grundsätzliche Erklärung zum Inhalt dieses Forums. Diskussionen zu Einzelfällen werden sich sicher ab und an ergeben und womöglich eine Anpassung nötig machen.

__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Version vom 04. 09. 2015 08:33

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6302
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Lang-Schreiber,


die Werke-Foren sind auch für Texte da, die wegen ihrer Länge über mehrere Teile gehen. Damit dazwischen die „normalen Texte“ nicht untergehen, gibt es für Mehrteiler folgende Regelung:

Wer einen Mehrteiler beginnt, schreibt als erstes in dem entsprechenden Genre-Forum eine Art „Klappentext“. Dieser Thread bekommt als Titel den Titel des Gesamtwerkes, im Textteil solltet ihr etwas zum „Anfüttern“ hineinschreiben (worum geht’s?) – eben ähnlich wie im Klappentext auf einem Buch oder PR-Textchen.
Da auch bei den Mehrteilern die Regel gilt, dass nur abgeschlossene und „vorlagefertige“ Texte in den Werkeforen stehen sollen, erübrigen sich eigentlich Angaben zum Arbeitsstand. (*)
Nicht sinnvoll sind auch „Aufrufe“ wie die ausdrückliche Bitte um Kritik, Feedback und/oder Kommentare – wer das nicht haben will, ist in der LL ohnehin fehl am Platz.

Dann macht ihr unter dem Text-Eingabefeld ein Häkchen bei „Inhaltsangabe eines Mehrteilers“ – beim ersten Mal schaut bitte auch in die FAQs! Schickt diesen Thread ab, so dass er im Werke-Forum erscheint.

Nun könnt ihr die Teile verfassen. Um sie einzustellen, geht ihr in den „Klappentext-Thread“ und klickt unten auf „Bearbeiten/Löschen“. In der Bearbeitungsansicht erscheint oben „Neuen Teil anfügen“. Beim Draufklicken bekommt ihr dann erstens das Fenster, in das ihr den neuen Teil einstellen könnt, zugleich wird im Klappentext-Thread automatisch der Link für den neuen Teil angefügt.

Das Ganze sieht dann so aus: Im Genre-Forum steht der „Klappentext“ und belegt nur eine Position in der Werke-Übersicht. Die tatsächlichen Teile stehen im Forum „Lange Texte“. Leser müssen nicht den „Umweg“ über dieses Forum gehen, sondern kommen vom „Klappentext“ und den angehängten Links dorthin.

(*) Da bei Mehrteilern akzeptiert wird, dass nicht sofort alle Teile gepostet werden, schaue ich ab und an nach, welche Mehrteiler nach zwei oder mehr Jahren „verhungert“ sind, und entsorge diese in den Papierkorb.

(**) Zur Orientierung: Die Leselupe ist so gestrickt, dass man nur Werke bis 120.000 Zeichen einstellen kann. Das sind immerhin ca. 80 Normseiten. Schöpft diesen Umfang bitte nicht aus! Zum einen kann man solch lange Riemen schlecht am Rechner lesen, zum anderen ist bei solchen „Kloppern“ eine sinnvolle Textarbeit innerhalb eines Threads nicht möglich.


Übrigens: Mehrteiler, die schon existierten, bevor diese Regelung in Kraft trat, wurden per Hand nachsortiert.

__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Krimis und Thriller Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Werbung