Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
282 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
---
Eingestellt am 25. 10. 2005 14:04


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Tinka
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2005

Werke: 46
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Tierisch


--- Guten Tag. Bin ich richtig, Sie sind doch eine
Klein-Tierpraxis?

--- Auf den ersten Teil Ihrer Frage vermag ich nicht zu
antworten. Ansonsten: Nein, - ich bin die Tierarzt-
helferin. Sie befinden sich hier aber - sollte dies
der Zweck ihrer Frage gewesen sein - in einer
Klein-Tierpraxis.

--- Genau - das habe ich gemeint.

--- Gut! Kann ich Ihnen helfen?

--- Ich glaube nicht, denn ich bin kein Tier und Sie sind
kein Arzt.

--- Sch├Ân - - - ! Was hat Sie denn nun aber zu uns
gef├╝hrt?

--- Meine Neugierde! Klein-Tierpraxis:
Hei├čt das, hier werden also nur ganz kleine Tiere
behandelt,ich meine Fl├Âhe zum Beispiel oder W├╝rmer?

--- Fl├Âhe und W├╝rmer behandeln wir auch, aber in der
Regel nur, wenn sie sich auf bzw. in einem Hund
oder einer Katze befinden.

--- Aha, ich verstehe: Sozusagen Gruppentherapie.
Aber mal angenommen, ich h├Ątte einen Floh,
behandeln Sie den dann hier auch - wenn er krank
ist?

--- Nein, in einem solchen Fall wenden Sie sich bitte an
Ihren Hausarzt, --- oder besser noch an den Tier-
schutzverein!

--- Ach - ??!! Aber wenn ich einen Hund h├Ątte, eine
Dogge zum Beispiel oder einen Irischen Wolfshund, -
die werden ja bekanntlich sehr gro├č, - w├╝rde solch
ein riesiges Tier hier in dieser Klein-Tierpraxis
behandelt?

--- Wenn es krank ist, selbstverst├Ąndlich.

--- Und ein Shetlandpony?!

--- Tja, ich glaube nicht. Da m├╝sste ich erst die Frau
Doktor fragen.

--- Das verstehe ich aber jetzt nicht!
Einen gro├čen Hund und ein kleines Pony trennen doch
h├Âchstens einige Zentimeter. Wie gro├č darf denn ein
Tier nun sein, um in einer Klein-Tierpraxis behandelt
zu werden - - - Stockma├č?!

--- H├Âren Sie: Es geht hier nicht um die Gr├Â├če an sich. In
einer Klein-Tierpraxis werden vorwiegend Heimtiere
behandelt, also Hunde, Katzen . . .

--- Gro├čkatzen?

--- Nein!! - Hauskatzen! Meerschweinchen! Hamster und so!

--- Aha, jetzt verstehe ich!

--- Sch├Ân!!!

--- Also, angenommen mein Hund - oder noch besser -
oder besser noch schlechter: meine Katze st├╝rzt
aus dem Fenster und bricht sich das Schl├╝sselbein,
dann ist es doch richtig, wenn ich mit dem armen
Tier hier zu Ihnen komme, nicht wahr?

--- Nein!

--- Nein?

--- Nein!!! Dann sollten Sie das Tier sofort ins n├Ąchste
Museum bringen!

--- Ach???!

--- Ja! Denn als einzige bisher bekannte Katze, die
├╝ber ein Schl├╝sselbein verf├╝gt, sollte sie unbedingt
der Nachwelt erhalten bleiben.

--- Na gut!!! Aaaber angenommen, ich h├Ątte einen
Vogel, . . .

--- Angenommen . . .?!?

--- . . . w├╝rden Sie den hier behandeln?

--- Naja, . . . vielleicht w├Ąre es besser, Sie w├╝rden mit
Ihrem Vogel zu einem Psychiater Ihres Vertrauens gehen.
Der behandelt ihn auf jeden Fall unabh├Ąngig von der
Gr├Â├če und, wenn Sie dazu noch Schwein haben,
sogar auf Krankenschein.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
sehr

nett. durch die dickeren buchstaben markierst du wohl die lautst├Ąrke? dann w├╝rde ich mir da noch ne steigerung w├╝nschen.
lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Tinka
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2005

Werke: 46
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo flammarion,
nee, da hat mich die Technik mal wieder ├╝berlistet!(Wobei - deine Interpretation dieses Versehens war durchaus interessant und ├╝berlegenswert.)
Das Verh├Ąltnis zwischen Computer und mir ├Ąhnelt dem zwischen L├Âwenb├Ąndiger und L├Âwen - wobei ich mir oft nicht sicher bin, auf welcher Seite der Peitsche ich stehe!!!!*g*
Im oberen Teil waren die fettgedruckten Worte aber gewollt und als Betonung gemeint.
Gru├č Tinka

Bearbeiten/Löschen    


Kalidasha
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Oct 2005

Werke: 3
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kalidasha eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Tinka - Guuute Geschichte! Genial die ÔÇ×RetourkutscheÔÇť...

--- Gut! Kann ich Ihnen helfen?
--- Ich glaube nicht, denn ich bin kein Tier und Sie sind
kein Arzt.

...ich hab sofort weiter gelesen. Was mich nur st├Ârt ist die Form. Da kommen die Dialoge etwas un├╝bersichtlich, finde ich.

Hab mich jedenfalls k├Âstlich am├╝siert - LG Kalidasa

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hallo tinka,
eine unterhaltsame geschichte. ich stelle mir diesen
typen aus dem fernsehen dabei vor (falls es den noch
gibt), der eine ganze sendung damit gestaltet, dass
er bei leuten anruft und sie um den verstand bringt.
ich wei├č leider nicht mehr, wie er hei├čt.
also, ich w├╝rde auf fettgedruckte worte ganz verzichten.
wenn du etwas betonen willst, k├Ânntest du es ja auch
kursiv setzen. mir sind fette worte oder auch worte
in gro├čbuchstaben immer zu offensiv.
du kannst das werk ├╝brigens ├╝ber bearbeiten/l├Âschen
├Ąndern. versetze doch einfach den code, er ist ja
anscheinend an die falsche stelle geraten und hat
den gesamten letzten abschnitt fett gemacht.
lg, denschie

Bearbeiten/Löschen    


Tinka
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2005

Werke: 46
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Denschie,
danke f├╝r deine Kritik - du hast Recht.
Ich habe mir den Text noch einmal auf dem Bildschirm angesehen und da sprangen mich die fett-gedruckten W├Ârter f├Ârmlich an und lenkten gleichzeitig vom Rest ab.
Der Fettdruck wirkte schon fast etwas aggressiv. Ich werde es ├Ąndern!
Eigentlich sollte ein Text ja auch f├╝r sich sprechen - ohne Hilfestellung (oh Gott, ich am Stufenbarren - aber das ist eine andere Geschichte).
LG Tinka

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!